20W Solarinselanlage – Teil 3

Meine mobile Solaranlage war fast fertig, es fehlte nur noch ein Aktivator in meiner Box. Die Wahl fiel auf den PB500 von Elv.


Der Tipp kam von einem Kollegen, der auf einen Aktivator schwört. Das Aktivatoren funktionieren ist mittlerweile bewiesen, also wollte ich meinen Akkus auch etwas gönnen. Der Power Brick, verringert, bzw. verhindert die Ablagerung von Sulfat am Blei (Sulfatierung) und erhält dadurch die Leistungsfähigkeit des Akkus. Zusätzlich verfügt der PB500 über ein Display, mit dem er über Akkuspannung und Akku Güte informiert.


Ich habe mich für die Selbstbauvariante des PB500 entschieden die mit 20€ recht günstig ist, wogegen der fertig aufgebaute Block mit 30€ auch nicht teuer ist. Für mich war der Bausatz die beste Alternative, da ich so alle Freiheiten beim Einbau hatte und der fertige PB500 komplett vergossen ist.
Der Aufbau ist unkompliziert für Leute mit etwas Löterfahrung. Die SMD-Bauteile sind alle bereits auf den Platinen verlötet, also kein Problem. Das einzige Problem was ich wirklich hatte, war der Abgleich des PB500. Der PB500 muss einmalig mit einer eine Stabilen 12V Spannungsquelle abgeglichen werden. Leider hatte alle meine 12V Netzteile eine Ausgangsspannung von ca. 12,1V womit ich meinen PB500 abgeglichen habe. Das stört mich aber jetzt nicht wirklich. Ob 0,1V mehr oder weniger stört mich nicht wirklich.


Nachdem ich endlich einen passenden Einbauort gefunden hatte wurde erst mal wieder in mühseliger Arbeit eine Aussparung in das Gehäuse geschlagen. 



Leider hatte ich nur noch die Möglichkeit den PB500 in die Oberseite des Deckels einzubauen. Eigentlich wollte ich dieses vermeiden um etwas auf die Box stellen zu können, aber es war einfach kein Platz mehr vorhanden.
Nachdem der PB500 eingebaut war und an die Batterien angeschossen wurde, muss die ungefähre Kapazität der Akkus angegeben werden und schon ist der PB500 einsatzbereit.



Der PB500 gibt nun in regelmäßigen Abständen (alle 20 Sekunden) einen Entladeimpuls an die Akkus ab, wodurch das Bleisulfat auf dem Blei entfernt werden soll. Eine eingebaute LED informiert über den abgegebenen Impuls.



Über eine eingebaute Taste kann zwischen Anzeige der Akku Güte, Akkuspannung und Entladeimpuls-Stromstärke umgeschaltet werden. Ein Batteriesymbol informiert bei allen drei Anzeigearten über die Akkuqualität.


Der PB500 ermöglich mir nun mehrere Dinge gleichzeitig:

  • Ablesen der Akkuspannung
  • Sulfatierung mindern/verhindern
  • Aussage über die aktuelle Kapazität gegenüber dem Neuzustand
Insgesamt eine sehr nützliches Ding, welches nun endlich meine Box komplettiert. Jetzt muss ich nur noch regelmäßig Strom erzeugen und verbrauchen, denn ansonsten bleibt die Box nur ein teures Spielzeug. 

 

  Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar