Interessante Use Cases zum Thema LoRaWAN und TTN

Eventuell fehlen dem Einen oder Anderen die Use Cases für LoRaWAN und ich möchte hier ein paar Möglichkeiten sammeln und aufzeigen. Hauptsächlich geht es mir darum hier Projekte zu zeigen, welche bereits erfolgreich laufen oder interessante Potentiale bieten. Eventuell hilft dieses ja ein paar Entscheidungsträgern, zu Gunsten von LoRaWAN zu entscheiden. Meiner Meinung nach dürfen die Städte sich gerne mehr an dem Thema beteiligen. Die Liegenschaften der Städte bieten oft sehr gute Standorte und die Kosten sind für eine Stadt eher gering.

Gerne könnt ihr mir auch Links zu interessanten Anwendungen schicken, ich nehme sie dann auf.

 

Wozu eignet sich LoRaWAN überhaupt (default Use Cases)

LoRaWAN ist wunderbar geeignet um einfache Sensordaten zu übermittelt wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Neben diesen klassischen Sensordaten gibt es aber die smarten Daten. Hierzu zählen zum Beispiel Zählerstände für Wasser- und Stromzähler, Parkraumüberwachung und Füllstandsüberwachung von Glascontainern. Der Einsatzbereich ist groß und bietet unzählige Möglichkeiten. LoRaWAN ist zwar nicht für die Übermittlung von großen Datenmengen gedacht, aber gerade die „kleinen“ Daten, können das Leben vereinfachen. Hinzu kommt die geringe Leistungsaufnahme.

Durch eine gute LoRaWAN Abdeckung erspart man sich die laufende Kosten durch mobile Datentarife, die ansonsten nötig wären um an seine Sensordaten zu gelangen.

 

Flood Network

Das Flood Network ist eines der bekanntesten LoRaWAN Projekte. Mittels Ultraschallsensoren, wird hier der Pegelstand der Flüsse gemessen und in einer Karte zusammengefasst. So wird versucht eine bessere Übersicht über eine eventuelle Gefährdung durch Überflutungen zu erhalten. Gerade dieses Projekt zeigt wie innovativ und ideenreich man mit LoRaWAN umgehen kann.

 

Vinduino

Bei Vundino hat man sich das Ziel gesetzt, Wasser zu sparen. Durch Sensoren, welche die Feuchtigkeit im Boden messen, wollen sie den Bauern dabei helfen so wenig Wasser einzusetzen wie möglich, aber eben auch so viel wie nötig. Einerseits liegt der Fokus darauf unnötiges Wasser einzusparen, aber eben auch ein Optimum an Bodenfeuchtigkeit für die Pflanze zu erreichen. Wasserersparnis und Ertragssteigerung sollten dabei schnell die anfallenden Kosten decken und übertreffen. Vinduino deckt hier die komplette Paletten ab, von Sensoren bis hin zu Gateways.

 

 

Hostabee

Hostabee möchte den Imkern dabei helfen einen Überblick über ihren Bienenstock zu bekommen. Durch ihr Produkt, den B-Keep, wird der Bienenstock überwacht und die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Inneren gemessen. Dadurch werden dem Imker unnötige Besuche erspart und er hat einen guten Überblick über seine Bienen. Durch die Temperaturmessung kann der Imker immer eine optimale Umgebung für die Bienen sicherstellen und wir bei Über- oder Unterschreiten von Schwellwerten alarmiert.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=nbqvxQq_IQI

 

Parksensoren

Gerade Parksensoren sind ein riesen Thema. Laut Studien zufolge verbringt der Deutsche durchschnittlich 41 Stunden im Jahr mit der Parkplatzsuche. Die Kostenj dafür liegen bei über 1000€ pro Kopf. Hinzu kommt der unnötige Lärm, die Luftverschmutzung un der Suchverkehr. Alle diese Dinge ließen sich mit Parkplatzsensoren minimieren. In Kombination mit einem Parkleitsystem, würde der Autofahrer so schnellstmöglich einen geeigneten Parkplatz finden. LoRaWAN Sensoren zur Belegterkennung gibt es mittlerweile genug am Markt.

 

GPS Tracker

Regelmäßig werden Autos, Baumaschinen und Fahrräder geklaut. Günstige GPS Tracker ermöglichen hier eine Nachverfolgung des Gestohlenen Gegenstandes. Es muss sich nur noch um den Ladezustand der Batterie gekümmert werden und nicht mehr um irgendwelche Datenpläne. Adios GSM Die Firma Zane hat mittlerweile verschiedene Modelle im Angebot oder ihr baut selber einen.

 

Fernüberwachung der Bahnhofsuhren

Die Deutsche Bahn versucht ganz vorne dabei zu sein, und führt mehrere Versuche zur Überwachung der Bahnhofsuhren durch. Stimmt die Uhrzeit, drehen sich die Zeiger, ist Feuchtigkeit eingedrungen oder ist das Glas gebrochen, sind Parameter die erfasst werden sollen. Wird ein Fehler erkannt, wird automatisch die Instandsetzung eingeleitet.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=31AhzOoprPw

 

OpenAir Cologne

OpenAir Cologne ist ein gemeinsames Projekt von Teilnehmern des Oklab Cologne, Everykey, der Stadt Köln und der Technischen Hochschule Köln. Im Rahmen von „Citizen Science“ werden Sensoren an interessierte verteilt, welche die Temperatur, Luftfeuichtigkeit und NO2 gehalt messen. Es Version mit LoRaWAN Anbindung ist ebenfalls vorhanden. Momentan ist man noch dabei die Daten zu evaluieren um verwertbare Daten zu erhalten.

Ich finde die Idee genial. Es werden Sensoren gebaut und an das Volk verteilt. In dem Projekt steckt noch viel Potential und es steckt noch am Anfang, aber ich glaube das solche Projekte die Lebensqualität in der Stadt steigern können.

 

 

Man sieht, es gibt bereits einige Use Cases und Möglichkeiten um unser Leben, mit LoRaWAN, etwas smarter zu machen. Die Möglichkeiten sind riesig.

Schreibe einen Kommentar