iC880a Gateway vs. Single Channel Gateway

Ich habe letztens meine Single Channel Gateway gegen eine Gateway mit iC880a ausgetauscht und wollte natürlich sehen wo der große Unterschied ist. Ich habe mich also zu Fuß oder mit dem Rad auf den Weg gemacht und alles gemapped. Dank ttnmapper.org war das auch kein Problem. Der große vergleich besteht darin die Grafiken des TTN Mappers zu vergleichen.

Single Channel Gateway vs. iC880a 

Leicht lässt sich erkennen, das die Signalstärke in allen Bereichen drastisch zugenommen hat und auch die Reichweite natürlich davon profitiert hat. Beide male wurde mit dem gleichen Node und SF7 gemessen, ich bin zwar noch nicht fertig mit meiner Messreihe, aber gerade nach Norden und Osten habe ich eine starke Verbesserung. Ich erreiche um 8 bis 10 dB bessere RSSI Werte, erhalte also ein Signal was ca. acht mal so stark ist. Leider hat momentan der TTN Mapper auch mit Performance Problemen zu kämpfen, wodurch Messungen erst viel später ersichtlich werden, daher ist der aktuelle Status nicht komplett.

ttnmapper daten

 

Hier zum Vergleich der Alpha Shape beider Gateways. Hier sieht man auch deutlich die größere Fläche.

 

Mit dem verbesserten Gateway, konnte ich auch gleich einen persönlichen Rekord aufstellen. Ich habe knapp 2 Kilometer Reichweite geschafft. An so einen Wert war vorher nicht zu denken!

ttnmapper

 

Fazit

Den größten positiven Gewinn habe ich damals durch den Antennentausch erhalten. Durch die Aurel GP 868 war der Gewinn bisher am größten. Aber auch durch den Tausch des Gateways habe ich nochmals 200 Meter mehr Reichweite bekommen, zwar nicht in allen Bereichen, aber doch an vielen Stellen. Das iC880a Board schafft es noch verwertbare Signale zu liefern, wo eine Single Channel Gateway keine Chance mehr hat. Zusätzlich habe ich noch die weiteren Vorteile die ein richtiges Gateway bringt. Ich kann nun auf allen acht Frequenzen gleichzeitig empfangen und Verlustfrei auf alle SFs empfangen. Vorher ging nur eine Frequenz und, für ein Leistungsoptimum, ein SF. Somit kann ich meine Nodes jetzt auch komplett auf OTAA umstellen, da ich keine feste Konfiguration mehr brauche.

Single Channel Gateways sind als Einstieg in das Thema LoRaWAN sehr gut zu gebrauchen, und gerade die Variante von Jaap Braam ist, dank OTAA Unterstützung, ein Tip. Für Testzwecke und schnelle Versuchsaufbauten sind sie, mit Einschränkungen, brauchbar. Sie stoßen aber an ihre Grenzen und bieten halt nicht den vollen Funktionsumfang. Wenn das Geld vorhanden ist, solltet ihr zu einem richtigen Gateway greifen, daran habt ihr mehr Freude!

Ein nächster Schritt wird sein, mit einem höheren SF zu testen, dieses dann aber abseits des TTN Mappers, um keine falschen Messwerte zu liefern.

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: