AVM FRITZ!DECT 200 – Smart Home aus dem Hause AVM

Lange ist es her das hier etwas passiert ist aber ich komme endlich wieder dazu hier etwas zu veröffentlichen.

Mit der Veröffentlichung von FRITZ!OS 5.50 für die FRITZ!BOX 7390 hat AVM ihre eigenen Smarthome-Produkte in die Box integriert. Verfügbar ist aktuell die intelligente Steckdose FRITZ!DECT 200 und eine Kombination aus Steckdose, Accesspoint und Powerlineadapter, der FRITZ!Powerline 546.

Ich habe mir am Anfang zwei Dect 200 zugelegt und später einen dritten. Insgesamt können bis zu 10 Aktoren an die Box angemeldet werden. Im neuen Reiter „Smart Home“ unter Heimnetzwerk findet man alle angemeldeten Adapter. Hier hat man auch einen direkten Blick auf den aktuellen Schaltzustand und den Schaltmodus. Die Kommunikation zwischen dem Aktor und der Box verläuft bidirektional, wodurch die Fritzbox auch Rückmeldung über den Schaltzustand erhält und so keine Informationen verloren gehen, bzw. es zu un plausiblen Schaltzuständen kommen kann. Die Einrichtung ist einfach und nach ein paar Handgriffen erledigt.

Den bereits bekannten Push Service gibt  es auch für die Aktoren, wodurch man sich jede Nacht einen  Email pro Aktor schicken lassen kann. Somit hat man immer einen aktuellen Überblick. Sollte sich jemand durch die LEDs an der Steckdose gestört fühlen, können diese auch abgeschaltet werden.

Die Steckdosen können manuell an der Steckdose geschaltet werden, über die Fritzbox oder auch über ein FRITZ!Fon. Neben der wochentäglichen Variante, in der jeder Tag einzeln angepasst werden kann, gibt es noch sechs weitere Varianten. Weitere Varianten sind Täglich, Zufällig, Rhythmisch, Einmalig, Astronomisch und Kalender. In der Variante Astronomisch kann anhand des Sonnenaufgang und Untergang geschaltet werden und in Kalender wird mittels einen Google Kalenders geschaltet.

Der Preis pro kW/h kann ebenfalls angegeben werden, wodurch die Kosten automatisch berechnet werden.

Die erfassten Werte, werden von der Box ausgewertet und grafisch aufbereitet.

Die aktuellen Verbrauchswerte werden ebenfalls zeitnah angezeigt.

Mit einem Preis von 50€ sind die Steckdosen nicht ganz günstig, können aber dabei helfen Geld zu sparen. Allein durch das automatische abschalten von unnötigen Standby-Verbrauchen sind größere Einsparungen möglich.

Menüansicht auf einem FRITZ!Fon

Nach meinem mehrwöchigen Test kann ich nichts negatives berichten. Das System läuft mit der aktuellen Beta 84.05.51-24828 sehr sauber und ohne Ausfälle. Die Erfassung des aktuellen Verbrauchs scheint auch gut zu funktionieren. Ich habe hier nicht weiter getestet und auch keine Vergleichsmessung durchgeführt, aber die Werte erscheinen plausibel.

Schreibe einen Kommentar