Feinstaubsensor bauen von luftdaten.info

logo luftdaten.info
Quelle: luftdaten.info

Ich hatte ja bereits den Feinstaubsensor, wie er auf luftdaten.info zu sehen ist, vorgestellt. Meine Bauteile sind nach nur knapp zwei Wochen angekommen und ich kann mit dem Bau starten. Der Zusammenbau des Sensor ist wirklich so einfach, wie es beschrieben wird, das kann wirklich fast jeder. Die original Anleitung findet ihr hier und ein gutes Video gibt es auf Youtube.

Mit dem Bau des Sensor unterstützt ihr das Projekt enorm und helft dabei die Feinstaubbelastung besser zu dokumentieren.

feinstaubsensor

 

Benötigte Teile für den Feinstaubsensor

Dieses stellt das Minimum dar. Die Bestellung über AliExpress stellte auch kein Problem dar und es wurde alles zügig geliefert. Nach knapp zwei Wochen hatte ich alles zusammen und es war auch alles funktionstüchtig.

Ebenfalls Gedanken solltet ihr euch über folgendes machen:

  • Stromversorgung, z.B. USB-Netzteil
  • Anschlusskabel, wie USB zu Micro-USB
  • Gehäuse, das original Airrohr verwendet zwei HT-Bögen DN 75, 87 °
  • Verbindungskabel, wie Dupont-Kabel weiblich auf weiblich

 

Firmware einspielen

Damit ihr die Firmware einspielen könnt müsst ihr einen USB2SERIAL Treiber installieren. Ich hatte bereits folgenden für meinen Arduino Nano installiert und hatte damit keine Probleme. Zusätzlich benötigt ihr noch die Arduino IDE. Ladet euch diese herunter und startet sie. Unter Datei >> Voreinstellungen tragt ihr folgendes unter Zusätzliche Boardverwalter-URLs ein:

http://arduino.esp8266.com/stable/package_esp8266com_index.json

arduino boardverwalter url

 

Anschließend geht ihr zu Werkzeuge >> Board … >> Boardverwalter und sucht nach esp8266. Ihr findet dabei esp8266 by ESP8266 Community und installiert dieses.

arduino boardverwalter

 

Ihr beendet nun die Arduino IDE und ladet euch die Firmware herunter.  Solltet ihr den NodeMCU noch nicht verbunden haben, dann macht es jetzt. Der Treiber wird installiert und es wird ein COM-Port zugewiesen. Welchen erfahrt ihr im Gerätemanager unter Anschlüsse. Folgernder Befehl starten den Flash-Vorgang, ihr müsst aber mittelt -cp euren COM-Port angeben und mittels -cf den Pfad zur Firmwaredatei. Das war dann auch schon der schwierigste Teil.

%USERPROFILE%\AppData\Local\Arduino15\packages\esp8266\tools\esptool\0.4.9\esptool.exe -vv -cd nodemcu -cb 57600 -ca 0x00000 -cp COMx -cf Firmwaredatei

esptool

 

Montage des Feinstaubsensor

Mittels sieben Drähten, habt ihr euren Sensor schnell zusammengebaut. Folgende Tabelle zeigt die Belegung und das Schaubild verdeutlicht dieses nochmals.

Bezeichnung NodeMCU SDS011 DHT22
3V3 3v3 1
DATA D7 2
GND GND 4
TX D1 1
RX D2 2
GND GND 3
5V VU 5

schaltbild

Nun habt ihr euren Sensor fertig aufgebaut. Ihr müsst später nur noch für ein Gehäuse sorgen und den Luftschlauch anschließen.

Konfiguration des Feinstaubsensors

Um den Sensor abschließend zu konfigurieren, müsst ihr in nur noch mit Strom versorgen und danach eine Verbindung zu seinem Access-Point aufbauen. Im nicht konfigurierten Zustand, erstellt er selbst eine Accesspoint mit derFeinstaubsesnor-ID als Netzwerkname. Mit diesem Verbindet ihr euch und geht auf die Seite http://192.168.4.1 und tragt danach unter dem Menüpunkt Konfiguration eure WLAN-Daten ein. Unter WLAN gebt ihr die SSID, bzw. den Namen, eures WLAN-Netzwerkes ein und unter Passwort, das dafür notwendige Zugangspasswort.

feinstaubsensor

 

Anschließend startet der Sensor neu und beginnt mit seinen ersten Messungen. Nach einigen Minuten, sollte er diese auch erledigt haben und mit eurer Sensor-ID unter folgenden Seiten auffindbar sein:

Sensordaten: http://www.madavi.de/sensor/graph.php
WLAN-Signal: http://www.madavi.de/sensor/signal.php

 

Hilfreiches

Der ESP8266 besitzt einen nützlichen Resetknopf, dann müsst ihr nicht immer den USB-Stecker ziehen, wenn ihr ihn neustarten müsst.

esp8266 - resetknopf

 

Abschluss

Damit euer Sensor auch in die Karte aufgenommen wird, müsst ihr ihn noch anmelden:

Email an rajko@codefor.de mit den Daten:

  • deine ID des ESP8266 (NodeMCU) –> kommt als Nummer im WLAN (Feinstaubsensor-…) oder auf der Konfigurationsseite oben
  • deine Adresse: Strasse mit Hausnummer, PLZ und Ort –> wir machen daraus deine Koordinaten (werden nur gerundet herausgegeben)
  • die Umgebung der Station – z. B. Höhe über Grund, Strassenseite, hohes Verkehrsaufkommen, freies Feld oder ähnliches
  • deine Emailadresse (wird nicht veröffentlicht)
  • wenn möglich ein Bild, wo der Sensor hängt – wird nicht veröffentlicht

 

Mein Sensor hat noch kein Gehäuse und ich habe noch keine endgültigen Platz für ihn gefunden, daher habe ich das noch nicht erledigt. Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim Nachbauen.

 

11 Gedanken zu “Feinstaubsensor bauen von luftdaten.info

    • In Teilen kopiert aber auch erweitert, von daher ok. Im ersten Absatz verlinke ich zum Projekt und habe jetzt auch mal nen Link zur Anleitung aufgenommen. Ich denke mal passt schon und das Projekt bekommt mehr Aufmerksamkeit.

    • Hallo Thomas,

      ja ich schreibe die Daten in InfluxDB.
      In deiner Datenbank wird eine Tabelle namens feinstaub abgelegt.
      In dieser gibt es die Felder time, SDS_P1, SDS_P2, humidity, max_micro, min_micro, node, samples und temperature. P1 ist dabei PM10 und P2 für PM2.5.

      Grüße,
      Björn

  1. Hallo Björn,

    vielen Dank für Deine Anleitung, sie hat mir als Senior mit knapp 70 sehr geholfen, weil sie nicht rumschwafelt von wegen 15 min Bauzeit, sondern konkrete Hilfen bietet, die man mit copy and paste fehlerfrei übernehmen kann. Mir ist der Bau nach etlichen Anläufen schließlich doch gelungen. Danke dafür.
    Anregungen oder Bitten hätte ich dennoch:
    Was mir Probleme bereitet hat, war die erste Rückmeldung von esp8266. Sie sah völlig anders aus als das von Dir integrierte Bildschirmfoto. Dass man auch den Namen des Netzwerks übergeben muss, war nicht so leicht ersichtlich.
    Das zweite Problem bestand darin, dass das esp 8266 einen Reset-Knopf besitzt, der praktisch nirgendwo erwähnt wird, obwohl gerade er die korrekte Einstellung sehr erleichtert. ich habe ihn nach langem Rumsuchen per Zufall gefunden.
    Falls Du noch Bock darauf hast, Deinen Blog zu optimieren, wären diese beiden Hinweise vielleicht sinnvoll. Die bisherigen Kommentare zu Deinem Blog machen allerdings nicht gerade Lust dazu, sich noch weiter zu engagieren. Insofern könnte ich es verstehen, wenn Du einfach gar nichts mehr machst. Die teilweise blöde Kritik kommt mir sehr deutsch vor: Nichts gelten lassen, alles madig machen.
    Freundliche Grüße
    Reinhard

    • Hallo Reinhard,

      es freut mich das du am Ende einen funktionierenden Sensor zusammengebaut hast, du bist damit auch der Beweis das meine Anleitung nicht unnötig ist. Ich werde deine Punkt aufnehmen und demnächst hier einbinden. Für konstruktive Kritik und nützliche Hinweise bin ich immer zu haben.

      Grüße,
      Björn

      • Danke. Und, großer Zufall: Bin gespannt, was Du über die Spur Z zu sagen hast. Ich habe es bisher nicht über provisorische Bodenanlagen hinaus gebracht. Aber allemal eine interessante Materie. Ebenso wie Quadrocopter. Man bräuchte halt noch mehrere Leben dazu.

        Herzliche Grüße
        Reinhard

        • So, habe den Beitrag aktualisiert, ich glaube damit habe ich deine Punkte getroffen.
          Zur Spur Z kann ich nichts sagen, Eisenbahnen sind leider nicht meine Welt. Quadcopter wären schon eher was für mich, aber da fehlt die Zeit.
          Grüße,
          Björn

  2. Hallo Björn,
    toll, dass du den Vorschlag aufgenommen hast. Mir wäre es nie eingefallen, dass man auch einfach den Stecker abziehen kann, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass man dann nicht mehr auf die Startseite zurückkehren könne. Man muss halt immer mit dem Unverstand der Leute rechnen, die in diesem Bereich keine Ahnung haben. Aber wir wollen doch, dass sich noch möglichst viele Menschen an das Projekt anschließen, oder? Und da hilft so viel Einfachheit wie möglich.
    Danke und Grüße,
    Reinhard

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: