Deutsche Telekom Entertain mit dem Ubiquiti UniFi Security Gateway

(Stand 15.03.2020)

Es gibt mittlerweile eine immer größer werdende Anzahl an Leuten, dir ihr Netzwerk immer weiter auf UniFi-Produkte umstellen. Auch ich will meine Fritzbox ablösen und sie durch einen Draytek Vigor 130 oder 165 DSL-Modem, sowie das UniFi Security Gateway  ablösen. Bisher hielt mich das Entertain Problem davon ab und eben noch die Thematik mit IPv6.

Diese Anleitung soll dabei helfen, Entertain (V1 und V2) mittels UniFi Hardware an einem BNG-Anschluss zu ermögliche. Die Anleitung funktioniert nicht an einem nicht BNG-Anschluss, da hier neben dem VLAN 7 noch das VLAN 8 benötigt wird. Da alle Anschlüsse, im laufe des Jahres,  umgestellt werden, wird dieses Thema hier auch nicht weiter behandelt.
Es wird davon ausgegangen, dass der USG die PPPoE Einwahl übernimmt und ein DSL-Modem, wie der Draytek Vigor 130, vorgeschaltet ist.
Entertain V1 verwendet die Mediareceiver MR300 und MR303. Entertain V2 verwendet den Mediareceiver MR400 oder MR401.
Die Erkenntnisse stammen dabei aus dem Thread Entertain mit Ubiquitit Security Gateway
Ein Dank geht dabei an Ex0, Alanin, Shadowcat und dermetze für die Hilfestellungen und Tests. Hoffentlich habe ich niemanden vergessen.
Anmerkung: 
Die neue und auch performantere Unifi Dream Machine ist leider bislang nicht für den Einsatz mit Entertain geeignet, da leider weiterhin die notwendigen Einstellungen (IGMP Proxy, IGMP Header Validation) nicht mittels der GUI gemacht werden können, und die UDM keinen Support für die notwendige config.gateway.json beinhaltet. Somit können die notwendigen Einstellungen bislang leider nicht gemacht werden. 

1. Test auf BNG

Über diesen Link könnt seht ihr wie ihr testen könnt, ob ihr bereits auf BNG migriert wurdet:
Solltet dieses nicht der Fall sein, könnte euch dieser Beitrag evtl. helfen. Die dort gemachten Einstellungen beziehen sich alle auf Entertain V1.

2. Konfiguration des Draytek 130 (Danke an Ex0)

Der Draytek übernimmt hier die reine Modem Funktion. Folgende Bilder von Ex0 zeigen die Einstellungen am Draytek. Laut Webseite von Draytek werden neu ausgelieferte 130er direkt als Modem konfiguriert und benötigen keine Anpassung, ihr solltet also direkt starten können. Die VLAN Konfiguration wird am USG durchgeführt.
Internet Access >> General Setup

Internet Access >> PPPoE / PPPoA

Internet Access >> MPoA

3. Internetzugang einrichten (Danke an Ex0)

Devices >> USG >> Configuration >> WAN
Der Username setzt sich aus den T-Online Zugangsdaten zusammen:
AAAAAAAAAAATTTTTTTTTT#MMMM@t-online.de

wobei:

A= 12-stellige Anschlusskennung
T= T-Online-Nummer
# nur verwenden wenn die T-Online Nummer weniger als 12 Stellen hat.
M= vierstelliger Mitbenutzerzusatz
Als DNS-Server könnt ihr die Server von
·  T-Online
o  217.237.151.205
o  217.237.148.70
·  Google
o  8.8.8.8
o  8.8.4.4
oder z.B. OpenDNS
eintragen.

4. Firewallregeln anpassen (Danke an Alanin)

Hier müsst ihr unterscheiden ob ihr das alte oder neue Entertain nutzt. Das neue Entertain V2 verwendet den MR400 und das Alte V1 den MR300/MR303.
IPTV-Source:
V1
V2
193.158.35.251
87.141.215.251
IPTV-Destination:
V1
V2
239.35.0.0/16
232.0.0.0/16
Die Adresse 224.0.0.0/4 ist bei beiden gleich, ebenso der Port.
Die Regeln der Firewall folgen als Screenshots. Die IPs müsst ihr entsprechend eurer Entertain-Variante anpassen. Die Screenshots zeigen die Einstellungen für V1.
Die Bilder stammen von Alanin.
FIREWALL >> Groups
Jetzt die Firewall Regeln an sich. Achte bitte auf die richtige Zuordnung (WAN IN, bzw. WAN LOCAL).
FIREWALL >> Rules >> WAN IN
FIREWALL >> Rules >> WAN LOCAL

5. IGMP-Proxy mittel config.gateway.json aktivieren (Danke an Ex0,Alanin und Shadowcat)

Zuerst müsst ihr euch per SSH mit eurem USG verbinden. Die Anmeldedaten sind die gleichen wie vom Controller. Mittels dem Befehl show interfaces, könnt ihr euch die Interfaces des USG anzeigen lassen. Wichtig ist dabei das Interface pppoe. Diesen Eintrag merkt ihr euch.
Ihr erstell eine Datei Namens config.gateway.json und passt den rot markierten Eintrag an euren obigen Wert an.

config.gateway.json:

 {  
      "firewall":{
           "source-validation":"disable"
      },
      "protocols": {  
           "igmp-proxy": {  
                "interface": {  
                     "pppoe0": {  
                          "alt-subnet": [  
                               "0.0.0.0/0"  
                          ],  
                          "role": "upstream",  
                          "threshold": "1"  
                     },  
                     "eth1": {  
                          "alt-subnet": [  
                               "0.0.0.0/0"  
                          ],  
                          "role": "downstream",  
                          "threshold": "1",  
                          "whitelist": [  
                               "239.35.0.0/16",  
                               "232.0.0.0/16"  
                          ]  
                     }  
                }  
           }  
      }  
 }  
Mittels der SeiteJSONLint, könnt ihr noch teste ob das JSON Format korrekt ist.

Die editierte Konfig Datei ladet ihr in folgendes Verzeichnis auf dem Unifi Controler Server hoch: [UniFi base Ordner]/data/sites/[site]

[site] ist dabei die Site ID eures controllers. Falls ihr nur eine habt sollte diese default lauten.

Jetzt müsste ihr über den Unifi Controler noch ein Re-Provisioning anstoßen (z.B eine neue Portfreigabe machen oder Configuration >> Manage Device >> Force Provision).

Der [UniFi base Ordner] ist folgender:
 
  • macOS:  /Applications/UniFi.app/Contents/Resources
  • Windows:  „%userprofile%/Ubiquiti Unifi“
  • UniFi Cloud Key & Debian/Ubuntu Linux:  /usr/lib/unifi
Sobald der USG neu provisioniert wurde und ihr Fernsehen schaut, könnt ihr mit dem Befehl show ip multicast interfaces, den Traffic auf dem pppoe und eth Interface sehen.

6. Ggf. Anpassung eines UniFi-Switches

Solltet ihr noch einen UniFi-Switch nutzen, dann geht es hier weiter.

7. Automatischer Neustart des IGMP Proxy

Der IGMP Proxy stellt gelegentlich seine Dienste ein. Damit ihr den Dienst nicht händisch neu starten müsst, könnt ihr ein Script anlegen. Beschrieben ist dieses im Ubiquiti Forum.

8. IPv6 aktivieren

Um IPv6 zu nutzen, schaut einfach in dieser Anleitung nach, dort sind alle nötigen Schritte beschrieben.

9. Troubleshooting

  • Das Bild stockt alle zwei bis drei Minuten
    • Schaut nochmals in den Firewalleinstellungen ob auch wirklich die 224.0.0.0/4 eingetragen ist.
    • Schau, ob Du bei WAN LOCAL bei der Regel „IGMP Proxy“ auch wirklich „alle Protokolle“ gewählt hast. Nur bei WAN IN reicht das Protokoll UDP. Beide Regeln sehen oberflächlich betrachtet gleich aus, sind es aber nicht.
  • Das Bild stockt alle 10 Sekunden
    • Euer Switch sollte IGMP Snooping unterstützen und aktiviert haben, ansonsten werden die Pakete im ganzen Netz verteilt. Die IGMP header Validation muss abgeschaltet werden (siehe Punkt 6.)
    • Schaltet das VLAN Tagging auf dem USG aktiv und nicht auf dem Draytek
  • Aussetzer bei Downloads (hilft evtl. auch bei obigem Problem)
    • Vergebt den Receivern eine feste IP-Adresse über den DHCP des Controllers und tragt diese in die config.gateway.json ein (anstelle der 0.0.0.0/0)
    • "eth1": {
      "alt-subnet": [
      "192.168.1.123/32"
      ],
  • Konfiguration wird nicht angenommen
    • Die Datei config.gateway.json wird klein geschrieben. Dieses war hier vorher falsch.
1 Gefällt mir

160 Gedanken zu „Deutsche Telekom Entertain mit dem Ubiquiti UniFi Security Gateway“

  1. Hallo Björn.

    Lieben Dank für die Arbeit und den tollen Beitrag. Nach zwei Tagen rumprobiererei habe ich festgestellt, dass ich mit meinem nicht-BNG-Anschluss (da Glasfaser), hier leider raus bin. Kannst Du mir vielleicht einen Hinweis geben, wie ich hier weiter nach Lösung suchen sollte?

    Mein Setup:
    MagentaL/EntertainTV an Glasfaser -> Telekom LWL-Modem -> USG -> Div. Unifi-Switche & AP’s

    Wäre echt dankbar, ich tappe vollkommen im dunklen.

    Liebe Grüße,
    Kai

    Antworten
    • Hallo Kai,

      schau mal hier, dort hat der User Argentcom eine lauffähige config.gateway.json angehängt. Er scheint die gleiche Konstellation wie bei dir am Laufen zu haben.

      Grüße,
      Björn.

      Antworten
  2. Vielen Dank für deinen hilfreichen Roundup des ellenlangen Telekom Hilft Threads. Deine Anleitung stimmt mit der „offiziellen“ Anleitung der Telekom zwar größtenteils überein, die spannenden Details hast du aber glücklicherweise nicht vergessen (Pfade zur config.gateway.json und wie man da hinkommt).
    Leider habe ich deinen Beitrag erst nach Studium des entsprechenden UBNT Threads gefunden 🙁

    Nun muss das Ganze nur noch funktionieren , was ich dann wohl an diesem Wochenende feststellen werde. Übrigens mit FTTH am BNG.

    Beste Grüße
    John

    Antworten
  3. kannst du mir helfen bekomme es einfach nicht hin. Fritz 7590 – usg – unifi switch – mR400, ohne usg läuft es aber mit bekomm ich es einfach nicht hin.

    Antworten
    • Hi,

      deine Aufbau ist mehr als unglücklich. Du hast die 7590 als Router und dahinter den USG als weiteren Router. Damit passen auch die Firewallregeln nicht mehr. Ich kann von diesem Scenario nur abraten. Ein Ausweg wäre es den MR400 direkt an der FritzBox anzuschließen.

      Antworten
  4. Leider bleibt mir keine andere Wahl da nur ein Netzwerkkabel ins EG auf ein unifi switch geht von dort weiter den 1.og auf ein unifi switch. Die 7590 möchte ich eigentlich behalten da ich Anfang August svdsl geschalten bekomme. Ohne usg gehts ja super aber ich hätte das usg schon gerne dran. kannst mir da nicht helfen?

    Antworten
  5. Hallo Björn,

    habe die Anleitung jetzt Schritt für Schritt abgearbeitet. Folgender Sachverhalt bereitet mir noch ein Problem:

    Der IGMP Proxy stellt gelegentlich seine Dienste ein. Damit ihr den Dienst nicht händisch neu starten müsst, könnt ihr ein Script anlegen.

    Create a file called /config/igmpcheck.sh >>> Schrägstriche??? Muss diese Datei nicht eigentlich config.igmpcheck.sh heißen???

    In welchem Verzeichnis muss die Datei abschließend im USG abgelegt werden? Habe dazu leider nichts zielführendes gefunden. 🙁

    Vorab schon einmal Besten Dank für Deine Bemühungen

    Gruß Jörg

    Antworten
  6. Hallo Björn,

    Du hast vollkommen Recht, dass der Dank auch an die Mitglieder aus dem Telekom-Forum gerichtet ist. Tolle Arbeit von allen Beteiligten!!!

    Habe heute mein erstes Eishockeyspiel über Entertain ohne Ruckler etc. genießen können. HAPPY! :):):)

    Antworten
  7. Hi Björn,

    ich habe mal eine ganz andere Frage.

    Ich habe meinen Entertain Receiver derzeit direkt am Telekom Speedport Router angeschlossen, führe ihn also quasi am USG vorbei.

    Den Speedport habe ich noch, da ich dort meine beiden Festnetztelefone (privat, Büro) angeschlossen habe (über die Hausverkabelung, da der Router im Keller steht).

    Wie geht ihr denn mit den Telefonen um, wenn ihr keinen Speedport Router mehr habt? Ich nutze wie gesagt ganz klassische Telefone mit RJ12 Steckern, die ich über Adapter über die Hausverkabelung zum Speedport Router führe.

    Danke und Gruß,
    Tobias

    Antworten
    • Hallo Tobis,

      das ist eine Sache um die man sich vorher Gedanken machen sollte. Ich habe meine FritzBox zu einem reinen IP Client umkonfiguriert, welcher nur noch für die Telefonie zuständig ist. Od der Speedport dieses ermöglicht, kann ich leider nicht sagen. Von analogen Telefonen sollte man eh Abstand nehmen, da diese kaum Leistungen bieten. Eine Mögluichkeit wäre z.B. die Gigaset Go Box für schnurlose Telefone.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
    • Hallo Björn,

      vielen Dank für Dein Feedback von Anfang Oktober.

      Gigaset Box ist tatsächlich eine Alternative. Diese hatte ich mir auch schon angeschaut. Allerdings hatte ich die beiden schnurlosen Telefone für den Privatanschluss erst kürzlich gekauft. Nun ja, wenn ich den Speedport loswerden möchte, muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

      Ich habe jetzt aber erst mal damit begonnen, das USG umzustellen. Dazu den Receiver in den Switch gestöpselt und nach Anleitung die Einstellungen vorgenommen.

      Gibt es auch eine IGMP Proxy Datei Version, die meinen Aufbau berücksichtigt, also vorübergehend noch den Telekom Router vor dem USG. Der Eintrag in der .json mit „PPPoE2“ stimmt bei mir nicht. Dieses Interface ist bei mir ja nicht aktiv. Oder verhagelt es damit auch die ganzen FW Regeln?

      Nach meinem Verständnis kann der Speedport Router nicht mehr als Modem verwendet werden.

      DANKE

      Gruß,
      Tobias

      Antworten
      • Sorry, aber ich glaube das hat noch keiner gebaut. Durch das Natting des Speedports, verhält sich danach auch alles ganz anders.
        Ich kann nicht mal sagen ob es überhaupt möglich ist.

        Antworten
        • Hallo Björn,

          vielen Dank. Ich hatte mal versucht die .json Datei etwas anzupassen, aber es funktioniert in der Tat nicht. Vermutlich gibt es auch technische Gründe, weshalb das so ist.

          Danke auf jeden Fall für Deine Antwort.

          Gruß,
          Tobias

          Antworten
  8. Hallo Björn. Danke für den Artikel, und das Zusammentragen der Informationen.
    Ich habe meine Komponenten alle aktualisiert. Seit ich beim Controller auf 5.9.29 und mein UGS auf Firmware 4.4.29.5124210 habe stürzt der IGMP Proxy immer mal wieder ab.
    Leider scheint das Script aus dem Unifi Forum nicht mehr richtig zu funktionieren.
    Hast Du dazu eine Idee?

    Antworten
  9. Hallo zusammen,

    spielt es eigentlich eine Rolle, ob der UniFi Controller in einem Docker Container betrieben wird?

    Ich habe am Wochenende meinen Controller von einem Raspberry Pi auf meine Synology Diskstation umgezogen. Dort läuft er in einem Docker Container.

    Hat zufällig jemand einen ähnlichen Aufbau?

    Danke.

    Gruß,
    Tobias

    Antworten
  10. Vielen Dank für die tolle Zusammenstellung der einzelnen Anleitungsschritte hat mir wirklich sehr geholfen!
    Eine Sache habe ich aber bisher nicht gelöst.
    Es geht um eine DSL Zwangstrennung, die die Telekom bei mir Nachts durchführt. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich nach der Zwangstrennung den IGMP Proxy ebenfalls manuell neu starten muss. Das wird aktuell durch das Script zum Automatischer Neustart des IGMP Proxy nicht abgedeckt.
    Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht und event. das Neustart-Script so angepasst, dass der Befehl „restart igmp-proxy“ ebenfalls nach einer Zwangstrennung (z.B. Detektiert durch einen Wechsel der externen IP-Adresse) aufgerufen wird? Das wäre dann echt perfekt!

    Vielen Dank und Gruß,
    Bernd

    Antworten
    • Hallo Bernd,

      eine Zwangstrennung wird mittlerweile eigentlich nur alle 180 Tage durchgeführt, jedenfalls bei Anschlüssen mit Voice over IP.
      Sicher das nicht dein Modem die Trennung durchführt?

      Antworten
  11. Hallo Björn,

    ich habe den gleichen Aufbau wie Du: Vigor 130 Modem und USG als Router. Bislang habe ich mich immer für sehr kompetent in diesen Dingen gehalten – aber hier stoße ich leider an meine Grenzen. Nach einem Wochenende und mehreren Nächten findet der USG das Modem immer noch nicht – geschweige denn dass ich die Config-Datei gefunden habe.

    Könntest Du einem verzweifelten User weiterhelfen?
    Ich wäre Dir sehr dankbar.

    Viele Grüße
    Markus

    Antworten
    • Hallo Markus,

      was meinst du mit der USG findet das Modem nicht. Du bekommst also keine Internetverbindung?
      Die Config-Datei wird von dir erstellt und auf den UniFi Controller geladen.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
  12. Hallo Björn,

    vielen Dank für die tolle Anleitung.
    Inzwischen habe ich jedoch zwei Verbesserungen vorgenommen.
    1. Bei der Firewall würde ich 224.0.0.0/4 raus lassen. Die 232.0.0.0/16 reicht völlig. Ansonsten hat man unter Umständen Multicast auf der WAN Strecke.
    2. Es hat sich in Zusammenhang mit IPv6 als vorteilhaft herausgestellt, das VLAN (7) Tagging auf dem Modem zu machen, statt auf dem USG. Ansonsten hätte man bei IPv6 keine Hardwarebeschleunigung und ständig eine recht hohe CPU Auslastung beim USG.

    Ansonsten alles Top !!!

    Danke & Grüße,
    Brümmie

    Antworten
    • Danke für die Infos.
      Mit Punkt 1. wäre ich vorsichtig. Bei einigen Anwender kommt es ohne diesem Eintrag zu Aussetzern alle zwei bis drei Minuten.

      Antworten
  13. Hallo,
    als erstes Mal, klasse zusammengeschriebener Beitrag, der mittlerweile unübersichtlichen 83 Seiten ausm Telekom Forum. Ich hab das ganze so ca wie die meisten, nur geht es bei mir aus dem Glasfasermodem direkt in den USG ohne Umwege via Draytek etc. Jetzt zu meinem Problem, ich hab alles so eingestellt wie du es beschrieben hast, bloß wenn ich mich nun mit dem USG via WinSCP verbinde, findet er keinen Ordner /usr/lib/unifi, bei mir hört es nach /usr/lib/ einfach auf 😀 Wo find ich denn nun diesen bösen Ordner der anscheinend nicht gefunden werden will?

    MfG

    Antworten
      • Richtig schreiben hilft manchmal ^^ Mein Fehler nicht aufs usg natürlich, der Controller liegt ja auf dem CK, aber auf den komme ich nicht drauf, egal wie, selbst reset und alles, er mag mich nicht auf ihm haben per ssh :/

        Antworten
        • Log dich mal auf den Controller ein. Dort kannst du unter Einstellungen -> Zone, die SSH-Zugangsdaten zu den Geräten einstellen. Diese werden genommen um auf den USG, CloudKey und die restlichen Geräte sich einzuloggen. Vergib neue Daten oder schau dir die vorhandenen an. Das Passwort lässt sich einblenden. Der User root ist nicht erlaubt.

          Grüße,
          Björn

          Antworten
  14. Wir schreiben das Jahr 2019. UBNT hat es immer noch nicht geschafft, auf dem USG das IGMPv3 zum Laufen zu bringen (die Versuche dazu beginnen früh im Jahr 2015 glaube ich). Zwar schafft man es mit den hier im Blog mit sehr viel Liebe und Geduld zusammengetragenen Informationen (herzlichen Dank dafür!) das TV zum Laufen zu bringen, doch hängt das Bild nach einigen Minuten eh wieder und der Systemcheck auf dem MR401 ergibt wie erwartet, dass ein veraltetes IGMP-Protokoll verwendet wird. Der entsprechende Thread beim Telekom-Support ist inzwischen knapp 90 Seiten lang und bei UBNT hat man noch mehr (fruchtlose) Diskussionen und Feature-Requests zusammengetragen. Ich bin kein weiser Netzwerkspezialist, doch meine Vernunft sagt mir „Steig ab von dem toten UBNT-Gaul!“.

    Antworten
    • Danke für diese Einschätzung, hier ist immer Platz für gute Kritik.
      Sicherlich hat man mit anderer Technik mehr Ruhe, aber ich werde an UBNT alleine schon wegen dem genialen WLAN Equipment festhalten.
      Aktuell habe ich auch keinen USG im Einsatz, da ich auf ein Nachfolgemodell warte und auch aktuell nicht die Zeit habe mal eben meinen Router umzustellen.
      Momentan sammel ich alle Infos und versuche den Leuten zu helfen.

      Antworten
  15. Hallo Björn,
    vielen Dank für die Anleitung, die hat mich schon viel weiter gebracht.
    Ein kleiner Hinweis: Über dem Inhalt der config.gateway.json oben im Beitrag steht „Config.gateway.json.“ – die Groß-/Kleinschreibung ist aber entscheidend. Als Linux-Laie bin ich da natürlich prompt drauf rein gefallen.
    Jetzt habe ich noch ein Problem: Alle paar Minuten bleibt das Bild für ein paar Sekunden stehen, der Receiver meldet „Wiedergabe nicht möglich“, dann geht es wieder weiter.
    Habe ich noch etwas übersehen bzw. vergessen oder muss ich noch etwas zusätzlich einstellen?
    Setup:
    VDSL100 (BNG) => Speedport Smart 3 (als Modem) => USG => Switch 24 POE-250 => MR401
    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Antworten
    • Kleine Ergänzung: Ich habe mal gestoppt, es sind ziemlich genau 2,5 Minuten zwischen den Aussetzern. Vielleicht gibt diese Zeit ja einen Hinweis auf die Ursache?

      Antworten
      • Hallo Torben,

        Konntest du das Problem schon lösen? Habe das gestern auch bei mir alles eingerichtet und habe das gleiche Problem mit dem kurzen stehenbleiben des Bildes alle paar Minuten…

        Antworten
        • Hallo Mirko,
          leider nein. Ich habe einige Beiträge bei „Telekom Hilft“ gefunden, die das gleiche Problem beschrieben haben, aber leider keine Lösung dazu. Leider bietet die Telekom keinerlei Support, wenn der Receiver nicht direkt per Kabel an einem Telekom-Router verbunden ist. Die Lösungsvorschläge waren da ein Austausch des Receivers (leider keine Info, ob das geholfen hat), direktes verbinden mit dem Telekom Router (bei mir keine Option) und Neuladen der Receiver-Software (habe ich ohne Erfolg probiert).

          Antworten
          • Hi Torben,
            schade. Ich hatte noch gelesen, dass es evtl. am Kabel liegen soll, aber das kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, da das Kabel bisher immer funktioniert hat.
            Habe heute nen MR401 statt einem MR400 bekommen. Inbetriebnahme war alles kein Problem, aber das stottern hat der auch. Receiver tauschen kannst du dir dann wohl auch sparen.
            Aber du lebst dann einfach aktuell mit dem stottern alle 2,5min oder hast du noch ein anderen Workaround für dich gefunden? Überlege ob ich meinen Draytek Modem gegen eine Fritzbox tausche und dann (so wie vorher) eben den Receiver wieder direkt daran hänge. Da hat alles funktioniert, aber es war halt nicht so schön im USG drin…

          • Hallo Mirko,

            beziehst du dich auf diesen Kommentar:

            Also zuerst habe ich dem MR401 (z.B. 192.168.2.50 )und 201(z.B. 192.168.2.51) eine feste IP zugewiesen und einen Neustart der Receiver durchgeführt.

            Dann unter eth1 bzw. eth0 anstatt „ 0.0.0.0/0“ die beiden Adressen „192.168.2.50/24“, „192.168.2.51/24“ eingetragen. Damit die Pakete direkt zum Receiver gehen.

            Vorher hatte ich einfach eine Flut an Paketen im Netz und jetzt ist alles „geroutet“ und keine Probleme mehr mit gelegentlichen hohen Downloads.

            „eth1“: {
            „alt-subnet“: [
            „0.0.0.0/0“
            ],

            Das hat geholfen?

            Grüße,
            Björn

  16. Hallo Mirko,
    ich werde das heute Abend direkt ausprobieren. Vielen Dank für den Tipp. Ich hatte das zwar auch mal gelesen, aber irgendwie nicht mit meinem Problem in Verbindung gebracht.
    Kabel getauscht hatte ich natürlich auch schon, man greift ja nach jedem Strohhalm.

    Antworten
    • Hallo ihr zwei, ja, den zitierten Beitrag meine ich.
      Ob es immer hilft, weiß ich nicht, aber ich habe nach dem Tausch des Receivers (bei dem es dann immer noch ruckelte) nur zwei Sachen verändert.
      Das eine war das oben beschriebene Zitat und das andere war das hinzufügen der IP 224.0.0.0 in der Firewallregel. Die hatte ich zunächst weggelassen, da ein Kommentar weiter oben meinte, die braucht es nicht mehr. Glaube aber eher das das anpassen der Config zum Erfolg führte.
      @Torben: Ich würde einfach beides noch mal probieren. Drück dir die Daumen.

      Antworten
        • Ich scheine mich heute irgendwie zu blöd anzustellen. Ich komme zwar per SSH auf das USG, aber nicht mehr per WinSCP auf den Controller um die config.gateway.json zu aktualisieren.

          Antworten
          • Kannst du nicht auch per SSH aufschalten und dann die Datei einfach mit nano editieren? Habe den Controller auf nem Pi laufen und mache das dort immer so.

          • Heute morgen ist mir wieder eingefallen, dass man für den Zugriff auf den Controller per WinSCP ja nicht die SSH Zugangsdaten sondern den Benutzernamen root mit dem Unifi-Passwort verwenden muss.
            Habe die Datei angepaßt, leider keine Verbesserung. Ich habe aber auch bisher nur die eine IP in der Firewall-Regel. Ich werde heute Abend dann noh die 224.0.0.0 ergänzen und es dann nochmal probieren.
            @Björn: Das mit dem WinSCP Zugang zum Controller könnte man evtl. hier noch gut ergänzen (falls ich es nicht überlesen habe).

          • Ich habe jetzt auch noch die 224.0.0.0/4 in der Firewall ergänzt – jetzt läuft es! Vielen Dank an alle.

  17. Hat jemand eigentlich Erfolg gehabt die Multicast Streams ebenfalls über Wifi zum laufen zu bringen? Was muss ich da verändern? Mit meiner aktuellen Config klappt es nicht. Da steht das Bild eigentlich nur. Ach ja, Wifi läuft über den AC Pro.

    Antworten
    • Versucht habe ich es noch nicht, aber es gibt in den Einstellungen zwei Punkte die du mal anschauen solltest.
      Wenn du in die Einstellungen deines Wireless Network schaust gibt es dort:
      – Multicast and Broadcast Filtering (sollte aus sein)
      – Multicast Enhancement

      Damit könntest du es mal testen.

      Antworten
      • Danke für die Tipps, aber die Einstellungen hatte ich schon so gesetzt. Mal schauen, ob ich noch was anderes finde.

        Wie sicher ist es denn ein Update des Controllers und Firmware Updates durchzuführen? Muss man da etwas beachten, wenn man nun solche Konfigurationen außerhalb der GUI eingerichtet hat?

        Antworten
  18. Hallo Björn , ich habe leider auch massive Probleme das Magenta TV zum laufen zu bekommen ?? Alle Schritte durch gemacht leider ohne Erfolg. Könntest du mir evtl irgendwie helfen beim erneuten einrichten ?? Ich werde noch wahnsinnig und zahle schon seit Monaten Magenta TV. Ich wäre dir wirklich sehr dankbar !!!

    Beste Grüße aus Berlin

    Carsten

    Antworten
  19. Hallo Björn,

    Ich bekomme es einfach nicht zum laufen. Es läuft ca 10 sek und dann hackt das Bild und es bleibt stehen. Ich habe deine Anleitung schritt für Schritt gemacht aber es läuft einfach nicht. Das einzigsten was ich anders ist das ich ein zycel Modem vorneweg habe und komischerweise die Einwahl bei meiner USG Fehlt. Ich kann bei der USG nix eingeben.

    Läuft bei dir die konstulation wie oben beschrieben ?

    Danke für deine Mühen.

    Carsten

    Antworten
    • Wenn der USG nicht die Einwahl macht, musst du auch die config.gateway.json ändern, weil dann auch nicht ppoe greift. Irgendwo hatte ich mal ne Anleitung dazu gesehen, aber ich finde sie gerade nicht mehr.
      Bei mir klappte übrigens am Anfang auch die Einwahl per PPoE auch nicht – bis ich dann gelesen habe, dass nach der Umstellung im USG auf PPoE erstmal ein Neustart des USG notwendig ist, damit die entsprechenden Komponenten des USG geladen werden. Vielleicht probierst du das nochmal!?

      Antworten
    • Hi,

      beschreibe doch mal bitte deinen Aufbau mit allen Komponenten zwischen Zyxel und Receiver.
      Übernimmt der Zyxel (welches Modell?) nur die Funktion eines Modems oder ist er Router?
      Was meinst du mit Einwahl fehlt?

      Bei mir läuft die Konstellation nicht, da ich sie nicht nutze. Ich habe nur alle Infos gesammelt und eine Anleitung zusammengestellt. Ich habe noch eine FritzBox verwende aber auch UniFi Switche.

      Antworten
  20. Ich bin hier etwas falsch, denn ich habe einen Edgerouter-X. Ich werde in drei Wochen von V1 auf V2 umgestellt. Leider kann ich für den ER-X nur Posts über Probleme mit dem MR 400/401 finden. Der MR soll gleich beim Hochfahren hängen bleiben. Einige wollen IPTV mit dem MR 400 hinbekommen haben, aber mit dem MR 401 dann nicht mehr.
    Ich habe Befürchtungen dass da irgendwas neues wegen der Möglichkeit für Netflix UHD eingebaut ist.
    Muss ich mir da Sorgen machen oder sollte es nach Änderung der Adressen problemlos funktionieren?

    Hinsichtlich der Frage (siehe oben) zu Adresse 224.0.0.0/4 (alle Protokolle) eine kurze Info, wie es bei mir mit dem ER-X und V1 funktioniert.
    Es kommt eigentlich nur IGMP zu den zwei Adressen 224.0.0.1 und 224.0.0.22 ansonsten reicht der Adressbereich 239.35.0.0/16 und UDP.

    Deshalb habe ich bei WAN-LAN und WAN-LOCAL jeweils
    Pakete zu 239.35.0.0/16 (UDP) im Firewall freigegeben.
    Zusätzlich habe ich unter WAN-LOCAL generell das IGMP Protokoll (Choose a protokoll by name) freigegeben.

    Muss ich mir Sorgen machen? Wie funktioniert das erste Hochfahren des MR 401, d.h. besteht die Gefahr, dass man denkt, er wäre hängengeblieben.

    Antworten
    • Hi,

      es wird dir leiderkaum einer eine verlässliche Antwort geben können. Einige haben keine Probleme und andere leider nu Stress. Was du jedenfalls machen musst, ist den Adressbereich anpassen, da V1 und V2 unterschiedliche nutzen.
      Ansonsten ist ausprobieren angesagt.

      Antworten
  21. Hallo!
    Ich habe alles soweit eingerichtet und es funktioniert auch wunderbar… bis auf RTL. Da stockt das Bild alle 2-3 Minuten…. kannst du evtl. einen Tipp geben?
    Hardware: Vigor 165 – USG – zwei UniFi Switch 8 60W
    Sonst wie in deinen Anleitungen eingerichtet..
    Danke!

    Antworten
    • Hi,

      hast du folgendes ebenfalls gemacht?

      Das Bild stockt alle zwei bis drei Minuten
      – Schaut nochmals in den Firewalleinstellungen ob auch wirklich die 224.0.0.0/4 eingetragen ist.

      Antworten
  22. Ich präzisiere nochmal:
    Schau, ob Du bei WAN LOCAL auch wirklich „alle Protokolle“ gewählt hast.
    Nur bei WAN IN reicht das Protokoll UDP.
    Beide Regeln sehen oberflächlich betrachtet gleich aus, sind es aber nicht.

    Ich schließe mit einem Dank. Beim Umstieg auf Magenta TV gab es mit meinem ER-X keinerlei Probleme.

    Antworten
  23. Ich wollte eigentlich auch von AVM auf Ubiquiti wechseln wegen WLAN Problemen, war davon ausgegangen das bei der Preisklasse Entertain funktioniert aber habe nebenbei dann Artikel gesehen das es wohl nicht der Fall ist. Sprich die Anschaffung erst mal aufs Eis gelegt.

    Oder hat sich inzwischen was getan ? Ich habe 2 x MR201 und 1 x MR401 in Betrieb, ein MR201 müsste auch über WLAN ran oder notfalls baue ich die Küche aus um das LAN Kabel zu verlegen 😀 Aber viel wichtiger ist ob es jetzt zuverlässig funktioniert oder immer noch nicht ?

    Antworten
  24. Hallo zusammen,
    zur Info: Ich hatte das Problem ebenfalls und konnte in meiner Konfiguration keine Abweichung gegenüber der hier aufgeführten Anleitung entdecken. Funktioniert hat es trotzdem nicht.
    Letztlich habe ich mir die Frage gestellt, ob die config.json im System überhaupt wirksam ist. Das war nicht der Fall. Ich habe dasJSON Format wie oben kontrolliert. Es wurde von der Seite als Fehlerfrei eingestuft. Letztlich habe ich die Datei neu erstellt und sicher gestellt, dass keine Leerzeichen etc. enthalten warn. Die Konfig hat anschließend funktioniert und das Problem war behoben. TV läuft nun.

    Antworten
  25. Hallo zusammen,

    mal wieder das leidige Thema Entertain. Hab jetzt alles eingestellt und es lief auch ein zeit lang gut. Internetauslastung lag bei gerade mal 2%.

    Aber jetzt hab ich das Problem, das meine Leitung zu 80% ausgelastet ist, wenn ich Fern schaue. Hab schon paar Einstellung probiert, auch dem MR401 ein feste IP zugewiesen und in der „config.gateway.json“ die IP gesetzt. Hab probiert den Igmp Proxy neu zustarten, was bei mir auf dem Controller nicht geht

    root@UniFi-CloudKey:~# restart igmp-proxy
    -bash: restart: command not found

    Und einloggen über SSH auf den USG PRO4 geht leider auch nicht, bekomme jedesmal ein Authentifizierungsfehler, egal ob mit Benutzer oder mit ubnt.

    Konfig
    Telekom Speeport Smart 3 -> USG Pro 4 -> zyxel GS1910-24 -> MR401

    Hat jemand ein Idee dazu? Für jede Hilfe wär ich dankbar.

    Antworten
  26. Hallo Björn,

    vielen Dank für deine Antwort. Ich glaub ich war einfach zu blöd. Die Leitungsauslastung war bei mir immer so hoch, weil ich die falsche Internetgeschwindigkeit eingestellt hatte. Da hat der USG mir natürlich eine fast volle Auslastung angezeigt. Internetgeschwindigkeit ordentlich eingestellt und siehe da Auslastung war wieder normal.

    Auch auf den USG kann ich mich jetzt einloggen. Hab gedacht das Passwort ist das gleiche wie beim Controller, aber unter SSH AUTHENTICATION ( so wie du es geschrieben hast) hab ich dann das richtige Password gefunden. Naja viel Aufregung um nichts.

    Guten Rutsch

    Antworten
    • Hallo Daniel , läuft es den jetzt bei dir rund? Können wir irgendwie in Kontakt treten? Bei mir läuft es leider nicht was sehr ärgerlich ist. Und ich würde das gerne mal zum laufen bringen. Kann ich dich irgendwie kontaktieren und dir meine Nummer mal schicken?

      Vll bekommen wir das auch bei mir hin. Das wäre super.

      Antworten
  27. Erstmal danke für deine Arbeit.

    Allerdings bin ich langsam am verzweifelnund ehlricherweise auch ziemlich angefressen, dass ein Unternehmen wie Ubiquiti eine solche Funktion nicht schlichtweg von Haus aus supportet.

    Ich hab alle Schritte befolgt, alle Regeln mindestens 3 mal kontrolliert und auch die json nun mehrfach kontrolliert und verändert… Keine chance, es läuft nicht. Der MR startet und bleibt bei 82% stehen… das wars.

    Gibt es einen Befehl mit dem man kontrollieren kann, ob die json überhaupt verarbeitet wurde? Um irgendwie nen Anhaltspunkt zu bekommen wo man überhaupt nach dem Fehler suchen kann/muss?

    Danke im Voraus

    Grüße
    Jerry

    Antworten
    • Ich glaube du hast ein anderes Problem. Der MR sollte an einem nicht konfigurierten USG starten, nur beim Stream hast du dann Probleme.
      Such mal nach dem Fehler, da findest du evtl. was.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
  28. Hallo Jerry,

    82 % sind viel, d.h. das Problem könnte auch am MR liegen. Hast Du ihn denn mal mit einem Router, mit dem es funktionieren muss (Speedport, Fritzbox), ausprobiert?

    Gruß Otto

    Antworten
    • Ui, mit so schnellen Antworten hätte ich nicht gerechnet.

      Der Receiver funktioniert einwandfrei. Hänge ich den an die FritzBox die gerade bei mir aktiv ist startet er und alles ist gut.

      Schalte ich die Fritzbox aus, ziehe den DSL Anschluss von der FritzBox, stecke ihn in den Vigor130, dahinter das USG und dahinter nen Switch startet der Receiver bis 82% und bricht dann weg.

      DSL wieder in FB, Receiver wieden in FB, alles gut.

      Im übrigen, 82% sind nicht viel. 82% erreicht der Receiver auch an einer FB die keine Internet-Verbindung hat.

      Antworten
  29. Sooo… Alles zurückgesetzt und Konfiguration jetzt zum Test mal komplett verändert.

    Fritz BOX -> USG -> Switch (ich hab einen dummen unmanaged genommen um Fehler auszuschließen)

    Das USG ist via WAN mit der FB verbunden und korrekt eingestellt. Am Switch hängen NAS (mit neu installiertem Controller) ein MR und mein Rechner.

    Ich hab nach der Basis Installation den MR dran gehangenund sie da, er bootet, jedoch nach 10 Sekunden ruckelndes Bild. Also wie erwartet. Danach hab ich die Anleitung wieder Schritt für Schritt abgearbeitet und leider keine Verbesserung… Ich gehe davon aus, dass er aus welchem Grund auch immer die json nicht verarbeitet, aber ich hab keinen Plan wie man das prüfen kann. Läuft dann ein Dienst den ich per Putty abfragen kann oder so?

    Grüße

    Antworten
    • Nu hab ichs kapiert, er hat die json die ganze Zeit akzeptiert, sonst bekäme man beim Befehl „show ip interfaces multicast“ die Antwort das kein IGMP Proxy aktiviert ist 😀

      Nun gut…
      Letzter Stand, json wird akzeptiert (und ja, ich habe natürlich bei meiner jetzigen Konstellation statt pppeo0 eth0 eingetragen, was ich vorher natürlich über „show interfaces“ gecheckt hab ;-)) Firewallregeln sind dubble checked, dummer Switch is auch nicht das problem, hab ihn testweise rausgenommen und MR direkt an den LAN des USG geklammt und aus Verzweiflung sogar mal die DPI ausgeschaltet… Ach ja und natürlich dem MR eine feste IP gegeben und diese in json eingetragen statt der 0.0.0.0…
      Effekt immer der gleiche, nämlich keiner…

      Ach ja und ich hab spasseshalber sogar noch ne Any Any Rule in WAN in und WAN lokal eingetragen…

      Wenn irgendwer noch eine Idee hat, ich hab keine mehr…

      Antworten
      • Wenn ich es richtig verstehe mach deine FritzBox aktuell die Einwahl und der USG ist dahinter.
        Ich bin mir nicht sicher ob jemand bislang diese Konstellation überhaupt mit Entertain aktiv hat, immerhin startet der Receiver.
        In dieser Konstellation brauchst du jedenfalls keine VLAN Konfiguration.

        Antworten
  30. Also wenn der MR mit Basis Installation am USG (was ist das genau?) hoch fährt, ist das doch sehr gut.
    Ohne Proxy ist klar, das es hakt, wenn der MR nach 10 s von PPPoE auf Stream (Proxy erforderlich) umschaltet.
    Hast Du „CNN“, teste da mal? CNN läuft bei mir dauerhaft auf PPPoE.

    Und lass den MR doch einfach mal an, wenn Du dann die Anleitung ausführst.

    Antworten
  31. Soooo…. Danke für eure Antworten und eure Mühe. Ich hab den Fehler gefunden.

    Mal kurz die Zusammenfassung meiner Erkentnisse:
    Entertain mit einer Konfiguration bei der das USG hinter einer FB hängt welche die Verbindung herstellt ist schlicht nicht möglich. (War allerdings auch nicht mein Ziel, von daher nicht wild)

    Deine Anleitung funktioniert, allerdings ist ein Hinweis extrem wichtig, für alle die vielleicht auch Probleme mit der ganzen Geschichte haben obwohl sie der Meinung sind alles richtig gemacht zu haben:
    Es ist zwingend notwendig das VLan Tagging durch das USG machen zu lassen. Wenn man das Tagging durch den Vigor machen lässt klappt es unter keinen Umständen. Dies ist ein nachstellbarer Effekt.

    Ich hatte die Internetverbindung schon im vorhinein korrekt konfiguriert, allerdings hatte ich das Tagging durch den Vigor durchführen lassen. Als letzten verzweifelten Versuch habe ich genau das jetzt geändert und siehe da, ohne jede weitere Änderung funktioniert es wie es sollte.

    Also nochmal, ganz wichtig, bevor irgendwer annimmt er sei bekloppt weil es nicht geht: Vlan tagging durch USG, NICHT durch Vigor!

    Grüße

    Antworten
  32. Hallo Björn,

    bei der Konfiguration des IGMP proxy auf dem USG läuft bei mir was schief! Schalte ich mich per SSH auf das USG und geben den Befehl „show ip multicast interfaces“ ein, erhalte ich das Feedback „IGMP proxy not configured“.
    Jetzt meine dumme Frage! Habe ich etwas bei der Syntax der config.gateway.json falsch gemacht?!
    Muss wirklich der Eintrag „pppoe0“ gegen die IP Adresse getauscht werde, die mir unter pppoe2 auf dem USG angezeigt wird? Sprich:

    „““
    {
    „firewall“:{
    „source-validation“:“disable“
    },
    „protocols“: {
    „igmp-proxy“: {
    „interface“: {
    „xx.xxx.xxx.xx“: {
    „alt-subnet“: [
    „0.0.0.0/0“
    ],
    „role“: „upstream“,
    „threshold“: „1“
    },
    „eth1“: {
    „alt-subnet“: [
    „0.0.0.0/0“
    ],
    „role“: „downstream“,
    „threshold“: „1“,
    „whitelist“: [
    „239.35.0.0/16“,
    „232.0.0.0/16“
    ]
    }
    }
    }
    }
    }
    „““
    oder wird der Wert für „alt-subnet“ eingetragen? Welche weiteren Fehlerquellen könnte der nicht konfigurierbare IGMP proxy haben?

    Sorry aber ich stehe hier offensichtlich auf dem Schlauch 🙂

    Schon mal vielen Dank und Grüße

    Tobias

    Antworten
      • Hallo Björn,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich habe die config.gateway.json entsprechend angepasst und die Provisionierung des USG erneut gestartet. Der IGMP proxy lief danach immer noch nicht.
        Obwohl mein Unifi-Controller lokal auf einem Windows Desktop PC läuft, habe ich das config file in folgenden Ordner verschoben:

        C:\Users\[USERNAME]\Ubiquiti UniFi\data\sites\default

        Neu Provisioniert und danach lief der Proxy. Mein Magenta TV läuft nun auch ohne Probleme.

        Dir vielen Dank für deine Hilfe und diesen tollen Blog.

        Viele Grüße Tobias

        Antworten
  33. Guten Abend,
    ich bin mit meinem Latein leider am Ende. Vielleicht bringen mich ja die Kommentare und Antworten weiter 😉
    Ich habe nach der Anleitung alle Settings vorgenommen (und mittlerweile doppelt und dreifach geprüft).
    Mein Setup:

    1. WAN (Telekom Entertain mit BNG)
    2. Draytek Vigor 165 als Modem im Bridge Mode
    3. Unifi Security Gateway Pro 4
    4. Switch: UniFi Switch 24 POE-250W
    5. Mediareceiver

    Im Netzwerk gibt es sonst noch:
    * Einen weiteren UniFi Switch 24 POE-250W der seinerseits am og Switch hängt
    * 2 x UniFi AP-HD als WLAN Acesspoint (die aber mit dem Setup eigentlich nichts zu tun haben).

    Pppoe Einwahl mit der USG und VLAN Tagging auf 7 vom USG statt durch den Vigor
    Firewall Settings angepasst, IGMP Snooping aktiviert
    JSON editiert (PPOE und ETH Interfaces ist anders)
    Feste IP vergeben und in JSON editiert
    In beiden Switchen die IGMP Header deaktiviert und geprüft (show ip multicast interfaces auf der USG zeigt Einträge aber keinen Traffic)

    Aktuelles Resultat: Receiver bekommt die feste IP und bootet, Programm läuft 10 Sekuden, dann friert es ein. Wohl der Wechsel von Unicast auf Multicast.

    Für jederlei Hilfe dankbar. Entweder sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht oder es gibt noch etwas an das ich nicht gedacht habe

    Antworten
  34. Nachtrag:

    Wenn der MR401 direkt an der USG geht und die ganze anderen Geräte gar nicht im Netzwerk eingebunden sind : Identisches verhalten. Ich vermute das Problem daher dann irgendwo auf der USG.

    Fun-Fact am Rande: Auch Streams am FestPC lassen sich nicht öffnen. Das sollte via VLC ja theoretisch möglich sein via rtp://87.141.215.251@232.0.20.10:10000.

    Antworten
    • Ne. Der hängt sogar am LAN1 der USG. Also an dem Port wo normal der Switch hängen würde. Habe den Switch komplett abgezogen und bin direkt mit dem Patchfeld auf den LAN Port des Media Receiver gegangen. Komplett gleicher Setup nur ohne die Switches

      Antworten
  35. Jep. Bei CNN läufts dauerthaft ohne Ruckler. Ist dann wohl irgendwie wirklich der Proxy. Nur was daran ist falsch bei Entertain V2. Hier einmal die JSON:

    {
    „firewall“:{
    „source-validation“:“disable“
    },
    „protocols“: {
    „igmp-proxy“: {
    „interface“: {
    „pppoe2“: {
    „alt-subnet“: [
    „0.0.0.0/24“
    ],
    „role“: „upstream“,
    „threshold“: „1“
    },
    „eth0“: {
    „alt-subnet“: [
    „192.168.57.60/24“
    ],
    „role“: „downstream“,
    „threshold“: „1“,
    „whitelist“: [
    „239.35.0.0/16“,
    „232.0.0.0/16“,
    „224.0.0.0/4“
    ]
    }
    }
    }
    },
    „system“: {
    „task-scheduler“: {
    „task“: {
    „igmpcheck“: {
    „executable“: {
    „path“: „/config/igmpcheck.sh“
    },
    „interval“: „5m“
    }
    }
    }
    }
    }

    Antworten
  36. Verwende doch bitte erstmal das Original der config.gateway.json mit Deinen Ports und lass auch den Scheduler weg.
    0.0.0.0/24 ?
    192.168.57.60/24 ?
    224.0.0.0/4 wozu diese Ergänzung, die sich zudem mit den beiden vorgegeben Netzen überlappt.

    Antworten
    • Es lag an der /24 hinter der 0.0.0.0/24 bei der WAN Verbindung.
      Vielen Dank für die Hilfe. Manchmal hat man einfach Tomaten auf den Augen. Jetzt läuft alles perfekt ohne Ruckler. Hier die JSON falls diese jemand hilft:

      {
      „firewall“:{
      „source-validation“:“disable“
      },
      „protocols“: {
      „igmp-proxy“: {
      „interface“: {
      „pppoe2“: {
      „alt-subnet“: [
      „0.0.0.0/0“
      ],
      „role“: „upstream“,
      „threshold“: „1“
      },
      „eth0“: {
      „alt-subnet“: [
      „192.168.75.60/24“
      ],
      „role“: „downstream“,
      „threshold“: „1“,
      „whitelist“: [
      „239.35.0.0/16“,
      „232.0.0.0/16“
      ]
      }
      }
      }
      },
      „system“: {
      „task-scheduler“: {
      „task“: {
      „igmpcheck“: {
      „executable“: {
      „path“: „/config/igmpcheck.sh“
      },
      „interval“: „5m“
      }
      }
      }
      }
      }

      Antworten
      • … hat noch jemand eine Idee warum mit der OG Konfiguriation aber die Streams an den PC im VLC Player nicht funktionieren?
        Ich hatte testweise meine PC IP ergänzt im folgenden Abschnitt, bringt aber auch nichts.

        „eth0“: {
        „alt-subnet“: [
        „192.168.75.60/24“,
        „192.168.75.70/24“
        ],

        Antworten
        • 1. Korrekt müsste es wohl lauten:
          192.168.75.60/32
          192.168.75.70/32
          oder für das ganze Netz 192.168.70.0/24

          2. Der VLC Player ist bei mir auch noch nie gelaufen.

          3. Kannst Du mal für mich aus Interesse im MR unter Einstellungen den „System-Test“ machen? Läuft der 180s oder wird auch sofort das veraltete IGMP kritisiert?

          Antworten
  37. Hi Zusammen,

    mal eine Frage in die Runde bei denen alles bestens läuft:
    Mein Setup ist Vigor – USG – Unfi24Port – MR401

    Wie schaut es bei euch aus wenn die Telekom ein Update des Media Receivers freigibt?
    Mein Receiver MR401 B_ACN läuft dann in einer Schleife und bootet ständig neu. Auch beim Start des MR401 bleibt er immer kurz stehen weil nicht schnell genug eine IP Adresse wohl bekommt. Geht dann aber nach gewissen Zeit weiter und alles funktioniert ansonsten perfekt.
    Heute mal wieder die Info, dass ein Update bereit steht. Von Seitens der Telekom hab ich bisher nur die Auskunft bekommen es manuell zu machen, also 3x aus, einschalten oder komplett zurücksetzen.
    Alles ziemlich nervig, habt ihr noch etwas besonderes in der Firewall freigegeben?

    Antworten
  38. Hi, vielen Dank für den Artikel. Leider habe ich trotzdem noch Probleme erstmal mein Setup.

    Hinter dem Modem hängt das USG-Pro, das wiederum hängt an einem Cisco SG300-10 und daran dann ein Unifiziert 8 Port Switch. Vorher war anstelle des Modems und des USGs eine FritzBox7390 in Betrieb.

    Ich habe alles hier befolgt, auch die Anpassung für den Unifi Switch jedoch friert nach dem Umschalten nach kurzer Zeit das Bild ein und inzwischen sagt der MR400 dass er keine Verbindung mehr hat.

    Es wird mir auch kein Multicasttraffic angezeigt:

    hendrik@ubnt:~$ show ip multicast interfaces
    Intf BytesIn PktsIn BytesOut PktsOut Local
    hendrik@ubnt:~$

    Was könnte das noch sein?

    Gruß
    Hendrik

    Antworten
    • Okay, da hat doch noch irgendwas mit der config.gateway.json nicht gepasst.

      Jetzt sehe ich auch was, das Bild stockt aber nach ein paar Sekunden trotzdem und es kommen nur noch einzelne Frames:

      endrik@ubnt:~$ show ip multicast interfaces
      Intf BytesIn PktsIn BytesOut PktsOut Local
      eth0 0.00b 0 12.58MB 9728 192.168.10.233
      pppoe2 12.59MB 9734 0.00b 0 xxx.xx.xxx

      Antworten
  39. Hi, ich habe heute meine Magenta TV Box erhalten.
    Hardware ist folgende:
    Vigor 130 – USG – US24 / US48-500 – Magenta TV Box

    Nach 10 Sekunden fängt das geruckelt an… (egal ob die Magenta Box jetzt direkt am LAN-Port der USG hängt oder an einem der Switche..)

    Nun zu meinen Fragen, welche Ihr hoffentlich beantworten könnt:

    Wie wichtig ist die Konfiguration von VLAN7 im USG?
    Sobald ich das aktiviere, geht meine Internetverbindung nicht mehr… (alle Geräte sind dann vom Netz getrennt)

    Wohin muss ich die config.gateway.json laden, wenn der Controller bei mir vom cloudkey gen 2 gemanaged wird? (ist das dann überhaupt möglich?)

    Danke euch!!

    Antworten
    • ok danke, dann muss ich mal auf den Vigor drauf.

      Doofe Frage:
      wie komme ich mit einem Mac auf die Ordnerstruktur von Cloudkey um dort die Datei ablegen zu können?

      Antworten
      • Entweder Du loggst dich mit SSH ein und editierst die Datei direkt auf dem CK oder Du kopierst dann die Datei mit SCP vom Mac auf den CK. In beiden Fällen musst Du einen SSH-User über die Unifi-GUI anlegen.

        Antworten
        • Ok, Datei hatte ich angepasst und auf den cloudkey geschoben.
          Dann provi der USG gestartet.

          Danach ging irgendwie nix mehr.
          Erst verabschiedeten sich das Wlan (war zwar sichtbar aber konnte nicht verbinden)

          Dann war das lan weg..

          Jetzt habe ich die ppoe2 durch ppoe ersetzt und zumindest das wlan scheint erstmal wieder zu gehen.

          Wird scheinbar noch ein langer Weg…

          Antworten
          • ich wollte jetzt mal die Einstellungen im Vigor checken.. jedoch komme ich nicht mehr auf’s Gerät drauf.
            Auch Factory-Reset bringt nichts… das Gerät ist selbst nach dem Reset nicht über die 192.168.1.1 erreichbar.. kann es sein, dass das am Bridge-Mode liegt?

            Weiterhin habe ich das Problem, dass wenn ich ich VLAN (7) in der USG aktiviere, dass ich dann kein Internet mehr habe.. bzw. es geblockt wird. (wahrscheinlich ist im Vigor dann VLAN aktiviert und es kann deshalb nicht durchgeführt werden?!

            Den Proxy bekomme ich auch irgendwie nicht ans laufen..

            Die config.gateway.json habe ich per SFTP in den Ordner usr/lib/unifi geschoben..
            Leider ohne Erfolg.

            Die Datei sieht wie folgt aus:

            „{
            „firewall“: {
            „source-validation“: „disable“
            },
            „protocols“: {
            „igmp-proxy“: {
            „interface“: {
            „pppoe2“: {
            „alt-subnet“: [
            „0.0.0.0/0“
            ],
            „role“: „upstream“,
            „threshold“: „1“
            },
            „eth1“: {
            „alt-subnet“: [
            „192.168.1.71/24“
            ],
            „role“: „downstream“,
            „threshold“: „1“,
            „whitelist“: [
            „232.0.0.0/16“
            ]
            }
            }
            }
            }
            }

            Meldung nach abfrage: show ip multicast interfaces: „IGMP proxy not configured“

            Hoffe ihr könnt helfen..

            Danke euch!!

  40. Die Aussage des VLAN ist etwas missverständlich. Nochmal zur Klarstellung: Das Tagging muss im USG stattfinden und darf nicht im Vigor eingetragen sein.

    Ich vermute du meintest das, aber man könnte es missverstehen 😉

    Antworten
    • Das Tagging kann auch im Vigor stattfinden, darf dann aber nicht ein zweites Mal im USG erfolgen.
      Wenn Tagging im Vigor deaktiviert ist, muss es im USG stattfinden.

      Antworten
  41. Hallo zusammen, ich habe gestern einen UDM Pro bei mir in Betrieb genommen und es war ein Disaster. Wenn er einmal läuft ist es aber eine schnelle Maschine, die schon gefallen kann.

    Jetzt aber zum Problem: Björn schrieb ja, dass der UDM keinen IGMP Proxy und Co unterstützt. Gilt das auch für den Pro?
    Ich kommen auf jeden Fall per SSH drauf und unter /mnt/data/unifi-os/unifi/data/db/sites/default liegen auch config.gateway.json und config.properties mit den entsprechenden Einträgen.

    Leider kann ich das PPPOE Interface nicht überprüfen, weil es anscheinend „show“ nicht gibt. Den „Trick“ über „telnet localhost“ kann ich ebenfalls nicht nutzen, weil er mit einem „Connection refused“ abgelehnt wird.

    Weiß da jemand was genaueres? Ich bin mit meinem Latein am Ende.

    Danke und viele Grüße!

    Antworten
    • Hallo Jens,

      das Betriebssystem der USMs unterstützt nicht die zusätzlichen Config Dateien und wird es wohl auch nie. Solange als die Optionen nicht in der GUI dein sind, hast du keine Chance.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
      • Hey Björn, na das hat mir ja gerade noch gefehlt. Gibt es da Aussagen vom Hersteller? Warum hat man das System so kastriert? Eigentlich haben sie doch nur USG, Controller, Protect und Co in eine Maschine gepackt.

        Lieben Dank
        Jens

        Antworten
          • Herzlichen Dank für die Info. Das klingt ja alles andere als gut. Es kommt ja bald ein neuer Receiver von der Telekom; die MagentaTV Box. Habt ihr eine Ahnung, ob die immer noch einen IGMP Proxy braucht? Ich verstehe nicht, warum das mit dem MR 401 immer noch nötig ist. Andere Steaming Apps kommen ja auch ohne aus. Nicht nur Netflix und Co sondern auch Waipu.tv.

          • Hallo Jens,

            wir stellen uns mal folgendes vor:
            Abends um 20 Uhr wollen eine Million die Tagesschau in HD sehen. Würde jeder diesen Stream exklusiv bekommen, würde aus einem 10 Mbit Stream, eine Last von 10 Tbit entstehen. Dieses schaufelt nicht mal der DE-CIX abends.
            Stattdessen abonniert dein Receiver nach 10 Sekunden den Stream den alle erhalten. Somit ist die Last um einvielfaches geringer. Der DSLAM an der Straße muss den Stream nur 1x Empfangen und kann diesen an jeden angeschlossenen Receiver verteilen. Solltest du auf zwei Receivern die Tagesschau sehen, würde dein Router den Stream ebenfalls nur 1x empfangen.

            Grüße,
            Björn

          • Ah ok, ich verstehe! Vielen Dank für die Aufklärung! Dein Blog und deine Art und Schnelligkeit auf Anfragen zu antworten ist wirklich großartig, Björn!

          • Ich bin jetzt wieder zurück auf meinem USG ohne IDS, aber wenigstens läuft das ansonsten prima. Dem Unifi Team habe ich ein paar Takte geschrieben und werde ihnen den UDM Pro zurücksenden. Vielleicht ist der UXG-Pro ja brauchbar. Das Unifi OS, was auf ihm läuft wird dann ja auch mal in den UDM Pro zurückfließen.

            Ganz herzlichen Dank auf jeden Fall für deine und eure Hilfe!

            Viele Grüße
            Jens

  42. ok, einen Fehler habe ich schonmal gefunden.. ich habe die config.gateway.json immer nur in den Ordner usr/lib/unifi geschoben und übersehen, dass die Datei in in den Ordner usr/lib/unifi/data/sites/default muss.

    Wenn ich jetzt den Befehl show ip multicast interfaces eintrage, kommt zumindest keine Fehlermeldung.
    Jedoch ist noch immer ppoe0 hinterlegt und Daten scheinen auch keine drüber zu laufen.

    Vielleicht kann sich jemand nochmal die config.gateway.json anschauen und hat eine Idee bzgl. des Vigors und dem VLAN.

    Antworten
    • hab es jetzt erstmal größtenteils hinbekommen.

      Auf den Vigor bin ich nicht gekommen, weil der LAN-Adapter defekt war.. da hätte ich noch ewig probieren können.

      Bis jetzt läuft es erstmal ganz stabil..

      was seit dem ganzen hin und her provisionieren usw. jetzt gerade nicht mehr funktioniert ist netflix auf der magenta-box.

      aber auch das bekomme ich sicherlich noch gelöst!

      Nochmal danke an den Blog-Ersteller und alle Helfer!

      Antworten
  43. Hallo zusammen,

    In etwa 2 Monaten bekomme ich meinen Telekom-Anschluss mit 100MBit, MagentaTV und aktuellem Receiver MR401.

    Die Anforderung an weitere Hardware ist, eine DHH mit 4 Etagen und ziemlich dicken Zwischendecken, flächendeckend mit WLAN zu versorgen und den MR zu betreiben.

    Da ich noch keine weitere HW als den MR401 habe, wollte ich gern in die Runde fragen, wie und mit welcher HW Ihr ein mögliches Netzwerk aufbauen würdet. Netzwerkkabel wurden aus dem Keller sternförmig in jede Etage (und fast jedes Zimmer) verlegt.

    Könnte die HW ab TAE-Dose so aussehen?:

    Vigor165 > USG 3 > Switch US-8-60W (oder ein anderes US-….) und da angeschlossen der MR401 und 4x UAP-AC-Pro per Poe (1 je Etage)? Oder funktioniert das Ganze auch mit ner Fritzbox anstatt des Vigors und des USG‘s?

    Aufgrund der hier im Blog beschriebenen Thematik bzw. Problematik würde ich ungern viel Geld ausgeben mit dem Risiko, dass der MR nicht funktioniert oder erst sehr viel Programmieraufwand notwendig ist und es dann vielleicht (oder vielleicht auch nicht) funktioniert.

    Wie gesagt, ich habe bisher nur den MR, bei weiterer HW bin ich frei.

    Könnt Ihr mir ne Empfehlung oder Tipps geben ?

    Danke im Voraus an Euch !

    Antworten
    • Hallo Rico,

      den USG kann man aktuell nicht mehr empfehlen. Wenn du alle seiner Features (IDS pder IPS) aktivierst, schafft er nur noch ca. 85 Mbps Durchsatz, also weniger als dein Anschluss möglich macht. Der Nachfolger, die UDM, schafft hier immerhin 850 Mpbs. Leider kann der für Entertain notwendige IGMP Proxy bisher in der UDM nicht aktiviert werden. Wann dieses eventuell mal möglich seien wird, ist nicht bekannt.

      Dein Aufbau wäre also mit der Einschränkung möglich, ich würde aber eine Fritzbox nehmen (7530 oder 7590). Ansonsten kannst du die AP AC Pros nutzen und auch die genannten Switche. Für die Switche musst du nur eine kleine Config-Datei erzeugen, aber das ist einfach. Du kannst natürlich auch zu anderen Switchen greifen. Netgear hat einige günstige im Angebot, die auch das benötigte IGMP Snoopigen erledigen.

      Die APs sind super, da gibt es nix zu meckern.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
      • Hallo Björn,
        Vielen Dank für Deine schnelle Antwort!
        Schafft denn das USG Pro auch „nur“ 85Mbps?
        Wenn ich eine Fritzbox statt Vigor + USG nehme, ist es denn da sinnvoll, für den Betrieb der AP AC Pro‘s ein Switch von Unifi zu nehmen? Welche Vorteile hätte ich mit einem unifi Switch ggü. bspw. einem von Netgear? Ist denn die Config-Datei denn auch bei einem Netgear-Switch notwendig oder ist das nur bei Switches von Unifi der Fall? Mit welchen Komponenten betreibst Du denn Dein System?

        Danke im Voraus!
        VG Rico

        Antworten
        • Hi Rico,

          Der Pro soll 250 schaffen https://help.ubnt.com/hc/en-us/articles/360006893234-UniFi-USG-UDM-Configuring-Internet-Security-Settings

          Ich selber nutze eine Fritzbox mit Zwei Unifi Switchen und zwei Ap AC Pro. Der Gedanke war halt mal komplett auf Unifi umzusteigen, aber das habe ich erst mal verschoben. Ich bin aber ansonsten sehr zufrieden.
          Netgear ist günstiger und benötigt keine Config Datei, halt auspacken und einschalten. Da ich vorher einen Netgear hatte, der auch keine Probleme machte, konnte ich beim Unifi Support nachfragen wie ich das IGMP Header Validation abschalte. Leider gibt es den Punkt weiterhin nicht in der GUI.
          Vorteile der Switch, gute frage. Du kannst mehr konfigurieren. VLANs, Link Aggregation, usw. vieles was aber auch den USG benötigt. Ich nutze davon jedenfalls nichts. Ich könnte auf die Switche jedenfalls verzichten, aber nicht auf die APs.
          Was man aber auch sagen muss: es kommen permanent Updates für die Hardware, das gibt ein gutes Gefühl.

          Ich will dir nichts ausreden oder aufzwingen, am Ende musst du selber wissen was du machst. Ich finde Unifi immer noch toll, fühle mich leider aber etwas im Stich gelassen.

          Grüße,
          Björn

          Antworten
          • Hallo Björn,
            ja das mit dem „im Stich gelassen fühlen“ kann ich voll verstehen, wenn Du bereits so viel Bemühungen in das Thema gesteckt hast!
            Ich glaube ich versuche erst mal den Weg über eine FB7590, bis es von Unifi ne passable Lösung gibt.
            Nun zu meiner Netzwerkkonfig. Die FB soll im Keller neben der TAE-Dose installiert werden. An die FB würde ich 2x Unifi-Switche (US-8-60W) hängen. Eins davon soll direkt neben der FB hängen, um von hier aus die Netzwerkdosen im Haus (OG und Studio) und die AP AC Pro‘s zu versorgen. Das andere Switch würde ich im Wohnzimmer (EG) platzieren, um von da aus den MR401, TV, PS4 und Netzwerkspieler + evtl. noch einen Ap AC Pro anzubinden. Aus dem Keller habe ich leider nur 2 Netzwerkkabel ins Wohnzimmer verlegt, sodass das 2.Switch ins Wohnzimmer muss (Kabellänge aus dem Keller ins WZ etwa 10m).
            Kann man das so machen bzw. ist das so sinnvoll ? Danke schon mal im Voraus für eine kurze Einschätzung.

            VG Rico

          • Hallo Rico,

            ich sehe da kein Problem, da ich einen vergleichbaren Aufbau habe.
            Sollte also alles klappen. Bei mir sind sogar zwei Unifi-Switche hintereinander geschaltet und es läuft alles.

            Grüße,
            Björn.

  44. Hallo Rico,

    mit einer Fritzbox hast Du keine Probleme mit IPTV und VoIP, aber Du kannst die VLAN Möglichkeiten der AP nicht nutzen. Die FB hat nur das eine Gastnetz. Mit dem USG oder einem Edgerouter kannst Du mehrere WLAN betreiben (Main, Gast, IoT) aber immer mit etwas „Programmieraufwand“. Für die Unifi-Geräte brauchst Du zusätzlich einen Kontroller (Server-PC, Raspberry, Cloudkey oder eine Cloudlösung).
    Viele sind der Meinung, dass der Unifi nanoHD der Nachfolger des AP AC Pro ist. Schau da selbst mal nach.

    Ich persönlich verwende von Unifi nur den AP.
    Als Router setze ich den Ubiquiti Edgerouter-X (50 Euro) ein. Da sind die gleichen Einstellungen wie beim USG erforderlich, aber das geht über SSH viel einfacher.
    Als Modem verwende ich einen ZyXEL VMG1312-B30A (30 Euro bei Ebay). Der hat nur 100 Mbit Buchsen liefert mir aber 98 Mbit an der 100/40 Leitung zum Edgerouter. Supervertoring geht damit nicht. Das Teil wurde vor Jahren von der Telekom für Businessanschlüsse vertrieben.

    Gruß OTTO

    Antworten
    • Hi Otto,
      Vielen Dank für Deine Nachricht.
      Ist das Gastnetzwerk der FB nicht mehr nutzbar, wenn ich über ein Switch AP AC Pro‘s betreibe? Heißt, ich hätte dann nur 1 WLAN?
      Das WLAN der FB sollte ja deaktiviert werden (Bridge Modus), wenn die AP‘s dran hängen, richtig ?
      Danke für den Tip mit dem Nano-HD, schaue ich mir mal an.
      Mit welchem Modem betreibst Du denn den Edge-Router?
      Was den Programmieraufwand anbetrifft, den würde ich gern sehr in Grenzen halten -habe leider noch keine Programmiererfahrung :/
      Grüße
      Rico

      Antworten
      • Hallo Rico,

        Du kannst das Gast WLAN der Fritzbox parallel zu dem WLAN der Unifi APs betreiben, aber nicht über die Unifi APs aussenden.
        Das Problem ist, dass Du mit der Fritzbox keine VLAN erzeugen kannst, die die Unifi APs zur Trennung von Main und Gast, IoT usw. benötigen. U.U. sind da teilweise Bastellösungen über das Gast LAN der FB möglich, die ich nie probiert habe.
        Wenn Du die FB als Lösung für IPTV und VoIP verwenden musst, dann läuft die FB dabei NICHT im Bridge Modus.
        Wie gesagt, nutze ich als Modem ein ZyXEL VMG1312-B30A (30 Euro bei Ebay). Das hat nur 100 Mbit Buchsen liefert mir aber 98 Mbit an der 100/40 Leitung zum Edgerouter X.
        Ich habe aber auch noch für den Notfall eine FB 3370 (keine Anschlussmöglichkeit für analoge Telefone) stehen, die kann Vektoring und IPTV und kostet bei Ebay ~10 Euro. D.h. IPTV ist in jeder Kriese gewährleistet.
        Programmiererfahrung heißt, dass Du Anweisungen in Blogs wie dem von Björn fehlerfrei umsetzen kannst oder ggf. wenn nicht dein Problem darstellen kannst.

        Gruß OTTO

        Antworten
        • Hi Otto,
          Danke Dir! Das mit der Imsetzung würde ich sicherlich (fast) ohne Probleme hinbekommen.
          Ich werd mir aber nach langem Überlegen ein System mit FB , Unifi-Switchen und AP AC Pro‘s aufbauen.
          Ein Main-Netzwerk reicht mir für meine Nutzung erst mal. Das Gast-Netzwerk der FB kann ich ja auch weiterhin nutzen, richtig? (Die Gäste schlafen eh im Keller, wo sich auch die FB befindet ;))

          Antworten
          • Hallo Rico,

            Du kannst über die Unifi AP ein Gast WLAN im ganzen Haus aufbauen. Die Gäste sind untereinander und von deinem Hauptnetz getrennt. Das geht so auch ohne VLAN.
            Da die FB ein Gast-LAN (Buchse 4?) hat, könntest Du auch zwei Kabel von der FB zum ersten Switch ziehen und in diesem Switch dann unterschiedliche VLAN für Haupt und Gast vergeben. Darauf könntest Du dann beim Gast WLAN der Unifi AP zurückgreifen.
            Das Gast WLAN der FB wird eigentlich nicht benötigt.

            Gruß Otto

  45. Hallo Jens,

    Netflix und Co arbeiten mit ganz normalen pppoe Paketen (individuelle Pakete für Dich, jedes empfangene Paket wird bestätigt).
    Telekom macht das jetzt auch bei Sendern, die weniger genutzt werden wie z.B. CNN. Du kannst auf dem MR401 CNN ohne eingerichteten Proxy sehen.
    Bei den Hauptsender bekommst Du nach dem Umschalten für 10 Sekunden auch pppoe Pakete (für Dich). Danach will IPTV Dich zur Reduzierung des Traffics auf den Multicast (Pakete für alle Nutzer und ohne Bestätigung des Empfangs) umschalten und dazu wird der Proxy benötigt. Ohne Proxy stoppt der MR401 dann.

    „Magenta TV für alle funktioniert“ m.W. wie Netflix. Das geht (nur) ohne MR401.
    Jedes echte IPTV benötigt den Proxy.

    Gruß OTTO

    Antworten
  46. Hallo Zusammen,

    ich bin nach der obigen Anleitung (bis auf IPv6) vorgegangen und habe es hinbekommen, dass es nicht mehr alle 10 Sekunden stockt.

    Ich habe jedoch noch ein ruckeln alle 2:30 Minuten ein kurzes Stocken von etwa 10 Sekunden.

    Wie wichtig ist IPv6 dafür ?

    Sonst sind alle Firewall Regeln gecheckt und stimmen
    Die config.properties tut auch was sie soll (gecheckt über das Terminal der Switche)

    Danke für euren Support!

    Antworten
    • Noch eine Anmerkung:
      Im Troubleshooting-Bereich steht folgender Punkt:

      „Schau, ob Du bei WAN LOCAL auch wirklich „alle Protokolle“ gewählt hast. Nur bei WAN IN reicht das Protokoll UDP. Beide Regeln sehen oberflächlich betrachtet gleich aus, sind es aber nicht“

      Jedoch ist die IPTV Rule im WAN LOCAL Bereich im Bild der Anleitung auf UDP gestellt.
      Der Satz kann also missverstanden werden oder das obige Bild ist nicht korrekt.

      Grüße
      Basti

      Antworten
      • Hallo Basti,

        „Schau, ob Du bei WAN LOCAL auch wirklich (bei der Regel IGMP Proxy) „alle Protokolle“ gewählt hast.“
        Dann klappt es auch mit den 2:30.

        Gruß OTTO

        Antworten
          • Noch eine Verständnisfrage zur igmpcheck.sh

            sieht der Inhalt so aus?:

            #!/bin/bash pidof igmpproxy >/dev/null if [[ $? -ne 0 ]]
            /bin/vbash -ic ‚restart igmp-proxy‘

            Diese lege ich dann im config-Ordner des USG ab und ergänze die condig.gateway.json auf dem cloudkey um folgende Zeilen:

            „system“: {
            „task-scheduler“: {
            „task“: {
            „igmpcheck“: {
            „executable“: {
            „path“: „/config/igmpcheck.sh“
            },
            „interval“: „5m“

            Richtig?

          • Hi,

            ich würde es so machen wie es auch verlinkt ist. Ich glaube die Anführungszeichen bei restart igmp-proxy sind falsch, sollten die auf der Raute sein, also ‚
            Kann aber auch ein Anzeigefehler sein.

          • Hallo Basti,

            ich habe keinen USG sondern einen Edgerouter X und da läuft der Proxy problemlos.
            Von deinem Script habe ich keinerlei Ahnung.

            Gruß OTTO

  47. Hallo Björn,

    Danke für deine Mühe!
    Eine Frage zu Fritz vs. Vigor Modem:

    – für PPPOE benötige ich das Modem da die Fritz kein VLAN Tagging kann, richtig?
    – Ansonsten habe ich mit dem Modem keine Vorteile bei 100 MBit?

    Viele Grüße
    Uwe

    Antworten
    • Hi Uwe,

      die Fritzbox kann, auf der WAN Seite zum Provider, das VLAN Tagging. Sie ist zu einem Telekom Anschluss voll kompatibel.
      Sie kann jedoch nicht als reines Modem genutzt werden.

      Wenn du vor dem USG eine Fritzbox einsätzt, dann machts du doppeltes NAT, was schlecht ist. Zusätzlich wird Entertain wohl nicht laufen.

      Grüße,
      Björn

      Antworten
      • Hallo,

        also meine FB 3370 funktioniert als reines Modem. Dazu muss sie auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Es ist keine weitere Konfiguration erforderlich. Log Dich auch nicht mehr ein.
        Im USG dann die VLAN 7 ID nicht setzen und gucken was passiert.
        Wenn’s nicht funktioniert mit VLAN 7 ID probieren.
        Danach kannst Du Dir immer noch ein Modem kaufen.

        Gruß Otto

        Antworten
  48. Vielen Dank für die geniale Anleitung! Da steckt ja ne Menge Hirnschmalz und Arbeit drin!

    Ich würde auch gerne mit meiner Fritzbox 7490 auf ein USG wechseln.

    Meine Frage wäre, ob ich mir die Konfiguration nicht einfach sparen kann wenn ich meine Fritzbox 7490 so konfiguriere, dass diese über das USG Internet bezieht und die Entertain Box dann wiederum an die Fritzbox hänge. Dann habe ich zwar hinter der 7490 doppeltes NAT – das wäre mir aber dann egal – da hängt ja dann nur der Media Reciever dran….

    Würde das funktionieren?

    Hat das schonmal jemand getestet?

    Antworten
    • Eher nein.
      Der USG müsste ja (mindestens) so konfiguriert sein, dass das IPTV vom WAN ins LAN (zur FB) weitergeleitet würde. Da könntest Du den Mediareceiver auch direkt hinter den entsprechend konfigurierten USG setzen.

      Gruß Otto

      Antworten
    • Hallo wemdens,

      das geht nicht, weil unlogisch. Der Traffic muss ja trotzdem durch das NAT/Firewall der USG durch. Google doch mal nach „unifi ohne doppeltes nat“, dann hast du die Lösung für dich ;-). Viel Erfolg.

      BG guezzz

      Antworten
  49. Hallo Björn,

    Danke nochmal für Deine Infos und Deinen tollen Thread! Bin gespannt, wann Unifi ein Update herausbringt ohne die beschriebenen „Umstände“.

    VG Rico

    Antworten
  50. Hallo zusammen,

    noch ein paar Hinweise von mir, vielleicht hilft es ja jemandem.

    1.
    Ich würde in der config.gateway.json de source validation auf strict bzw. loose setzen, weil man sonst wesentliche Bestandteile der USG Firewall außer Kraft setzt. Hier kann es allerdings Probleme geben, wenn sich die externe IP Adresse eures Providers oft ändert. Einfach probieren!

    2.
    Wenn man fixe IP Adressen an die Media Receiver vergibt, sollte man diese auch korrekt in der config. gateway.json eintragen. Hier werden diese im Format z.B. 192.168.0.10/24 angegeben. Das bedeutet aber, dass alle Adressen von x.x.x.1 – x.x.x.254 inkludiert sind. Eine einzelne IP wird mit mit der CIDR Schreibweise so korrekt erfasst: 192.168.0.10/32

    3.
    Wichtig bei Konfigurationsproblemen: Richtet im Zweifel immer alles auf einer absolut neuen, sauberen Site im UniFi Controller ein. Ich hatte das Problem, dass ein zweiter aktiver Media Receiver dieses nervige „Wiedergabe nicht möglich“ Problem hatte. Daran bin ich verzweifelt. Nachdem ich im Controller eine neue Site angelegt, Netzwerke neu eingerichtet und die Geräte in die neue Site verschoben habe, lief alles perfekt.

    Viel Erfolg und LG,
    guezzz

    Antworten
  51. Hallo guezz,

    ich suche noch immer jemand, der mal den „System-Test“ im MR 401 macht.
    Bekommt man da beim USG als Ergebnis auch „veraltetes IGMP“?

    Gruß Otto

    Antworten
    • Hallo Otto,

      ja, das ist auch völlig normal, weil das USG und die UniFi Switches das IGMP nur in der Version 2 abbilden können. Der MR Systemtest erwartet das funktionierende IGMP in der aktuellen Version 3 vom Gateway, also vom USG / Speedport / Fritzbox.

      Wenn du also statt des USG einen Speedport / Fritzbox dranhängst, dann ist im Systemtest alles ok – auch mit UniFi Switches. Das liegt daran, weil die Geräte mit IGMPv3 rückwärtskompatibel sind und die Switches via IGMP Snooping den Multicast Traffic gezielt weiterleiten / zupordnen können.

      Nun sollte man als UniFi Nutzer nichts auf diesen MR Systemtest geben, da mit aktiviertem IGMP Proxy auf dem USG und IGMP Snooping auf den Switches letztlich die gewünschte Funktionalität geboten wird – nur nicht in der aktuellsten Version 3 sondern nur in Version 2, was auch vom Test bemängelt wird.

      Du wirst also niemals den Test mir UniFi Geräte „bestehen“, sondern muss dich damit abfinden, dass die Unifi Hardware (USG, Switches) aktuell nur IGMP V2 können.

      BG,
      guezzz

      Antworten
  52. Hallo Otto,

    Danke für den Tip mit dem Gastnetzwerk. Ich hatte das ursprünglich so verstanden, dass man ohne ein USG kein Gastnetzwerk aufbauen kann.

    Gruß Rico

    Antworten
  53. Moin Rico,

    natürlich kannst du mit deinen UniFi Accesspoints ein Gäste WLAN über die der Fritzbox OHNE USG betreiben. Hierzu nutzt du die Möglichkeit der Fritzbox, über den LAN Port 4 ein Gäste LAN abzugeben und verbindest diesen Port zusätzlich mit einem UniFi Switch, wie folgt:

    Du legst erstmal im Controller ein VLAN only Netzwerk an mit der ID z.B. 100. Danach legst du unter WIRELESS Networks ebenfalls ein Gäste WLAN an und gist unter der VLAN ID die o.a. 100 an.

    In der Fritz Box aktivierst du das Gäste LAN am Port 4 mit deinem UniFi Switch. An dem Port, an dem du das Gäste LAN der Fritzbox angeschlossen hast, aktivierst du im Controller unter Devices->Switch das VLAN 100.

    Dadurch bekommen deine APs sowohl das normale FritzBox LAN als auch das FritzBox Gäste LAN von Port 4. Folglich hast du dann auch 2 getrennte WLANs, eins für Dich & eins für Gäste.

    Gruß guezzz

    Antworten
  54. Hallo guezzz,

    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung.
    Kann ich dann eigentlich nur Gäste-Wlan über die AP’s beziehen, die an genau DEM Switch (mit dem Kabel vom LAN-Port4 der FB) hängen?
    Ich würde mir nämlich noch ein 2tes Unifi-Switch an die FB hängen, welches aber in einem anderen Raum steht und an das evtl auch ein AP angeschlossen werden soll.
    Was macht hier mehr Sinn?

    Gruß Rico

    Antworten
    • Hallo Rico,

      Initial musst du erstmal 2 Kabel von der FB zum UniFi Switch legen, um BEIDE Netze zu verteilen – du kannst also beide Netze / Adressbereiche beziehen, musst diese aber separieren, sonst werden in deinem Netzwerk beide „wild“ verteilt.:

      1. Ein Kabel von Port 1-3 – diese vergeben die FB typische 192.168.178.x Adressen
      2. Ein Kabel von Port 4 – dieser vergibt die Gäste LAN Adresse 192.168.179.x

      Damit du die Adressbereiche im Controller sauber den APs zuordnen kannst, brauchst du ein VLAN, wie im obigen Beitrag beschrieben. Für das Gäste LAN muss du dabei den Port am UniFi Switch „taggen“, also mit einer VLAN ID, z.B. 100 versehen. Das VALN ist ein virtuelles LAN und dient der logischen Trennung der Netze. Das Tagging machst du besser, BEVOR du den Port 4 in der Fritzbox scharf schaltest, sonst werden im Netz beide Adressbereiche vergeben.

      Danach bekommt dein Gäste WLAN von dir im Controller die VLAN ID 100 verpasst und damit auch die Adressen des Gäste LANs.

      Hängst du einen 2 UniFi Switch dran, muss du den nur mit einem Kabel mit dem ersten Switch verbinden. Dann die APs dranhängen und fertig. Dank der Konfiguration im Controller bekommen die APs automatisch die korrekte Konfiguration.

      Wenn du willst, kannst du dann zusätzlich auch noch das WLAN Der FritzBox nutzen (Wenn Sie z.B. im Keller steht).

      Grüße, guezzz

      Antworten
  55. Hallo guezzz,

    Vielen Dank für die tolle Anleitung ;). Wenn mein Telekom-Anschluss erst mal gelegt ist, kann ich mit der Installation loslegen!

    VG Rico

    Antworten

Schreibe einen Kommentar